weather-image
Seggebruch behält finanziellen Spielraum / Noch vier Bauplätze frei

Fehlbetrag mehr als halbiert

veröffentlicht am 18.09.2016 um 18:43 Uhr
aktualisiert am 26.10.2016 um 08:48 Uhr

Auch der Finanzhaushalt hat sich positiv entwickelt, was vor allem an den 200 000 Euro liegt, die Seggebruch den Samtgemeindewerken Nienstädt im Rahmen der gemeinsamen Mittelbewirtschaftung zur Verfügung gestellt hatte. Diese zahlen die Samtgemeindewerke nun zurück.

Der Zahlungsmittelbestand zum Jahresende beläuft sich nach Angaben von Gemeindedirektor Ditmar Köritz auf 327 000 Euro. „Damit bleiben weiter finanzielle Spielräume“, so Köritz. Aus dem Verkauf der verbleibenden vier Baugrundstücke im Neubaugebiet Cronsbruch rechnet die Kommune mit weiteren Einnahmen.

Positiv bemerkte Köritz, dass sich die Gemeinde mit dem Landkreis darauf einigen konnte, den Anteil der Gemeinde am Ausbau des Radweges entlang der Kreisstraße 16 auf 100 000 Euro zu deckeln. Denn vermutlich werde der Ausbau insgesamt deutlich teurer als zuerst gedacht. Diese Summe hat die Gemeinde im Nachtragshaushalt 2016 ausgewiesen.kil




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare