weather-image
×

"Schaffen pro Tag keine zehn Meter" / Vollsperrung mindestens bis 22. Dezember

Felsiger Boden verzögert Bauarbeiten - L 439 bis Weihnachten gesperrt

Escher (la). Die Vollsperrung der Landesstraße 439 zwischen Hattendorf und dem "Escher Loch" wird voraussichtlich noch bis zum 22. Dezember bestehen bleiben. Felsiger Boden verzögert die Bauarbeiten für die neue Wasserleitung und die Kanalisation.

veröffentlicht am 08.12.2006 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 01.03.2018 um 17:19 Uhr

2,05 Meter tief muss der Graben ausgeschachtet werden, damit die Wasserleitung und die Kanalisationsrohre Platz darin finden können. "Wir müssen den Fels mühevoll wegstemmen und schaffen pro Tag keine zehn Meter", berichtet der Polier der beauftragten Baufirma NNB, Fejzo Dzafic. Mit schwerem Gerät kämpfen sich die Bauarbeiter Stück für Stück vor. In den vergangenen vier Tagen schafften sie gute 20 Meter, aber 80 Meter liegen noch vor ihnen. "Die Vollsperrung der Straße ist durch die zahlreichen großen Geräte, die wir im Einsatz haben, notwendig und bis zum 31. Dezember genehmigt. Allerdings hoffen wir, dass wir bis zum 22. Dezember mit den Arbeiten fertig sind und dann die Straße rechtzeitig zu Weihnachten wieder freigeben können", gibt Dzafic eine Prognose ab. Allerdings bleibt ein Unsicherheitsfaktor: "Das alles ist aber natürlich auch von gutem Wetter abhängig." Der Verkehr auf der Landesstraße wird derzeit über Hattendorf, Kleinholtensen, Schoholtensen, Altenhagen nach Rehren umgeleitet, beziehungsweise umgekehrt. Mit verstärkten Kontrollen will die Polizei in den kommenden Tagen dafür sorgen, dass die Umleitung eingehalten wird. Auch andere, nicht erlaubte Schleichwege werden von Polizeistreifen kontrolliert.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige