weather-image
25°
×

Kommen hofnahe Flächen nun doch als Standort für einen 1200 Tiere fassenden Stall infrage?

Ferkelaufzuchtstall: Gemeinde will Gespräche führen

Hagenburg (jpw). Noch kein neuer Sachstand in Sachen Ferkelaufzucht. Wie berichtet, hat der Hagenburger Landwirt Heiko Bothe beim Landkreis einen Bauantrag eingereicht, um rund 300 Meter außerhalb des Ortes Hagenburg in Richtung Wunstorf auf der linken Seite, rund 50 Meter von der Straße entfernt, einen Ferkelaufzuchtstall für 1200 Tiere bauen zu können.

veröffentlicht am 17.01.2011 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 22:22 Uhr

„Die Gemeinde Hagenburg wird Herrn Bothe die Genehmigung dazu nicht versagen können“, sagte gestern Hagenburgs Gemeindedirektor Arthur Adam dazu auf Anfrage und fügte hinzu: „Und der Landkreis wohl auch nicht.“

Weil die Gemeinde den exponierten Standort am Ortseingang „unglücklich“ findet, hatte Adam angekündigt, zu prüfen, ob eventuell noch ein anderes Grundstück für den Stallbau in Betracht zu ziehen ist.

Dem Vernehmen nach könnten für das Projekt nun doch noch Flächen in der Nähe des Hofes von Bothe infrage kommen. Adam lehnte jeglichen Kommentar ab: „Bevor ich dazu etwas sage, müssen erst einmal Gespräche mit dem Architekten und dem Landkreis geführt werden.“




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige