weather-image
20°
×

Vorhaben ist beschlossene Sache – Termin offen / Neuwahlen geplant / Gerätehaus Stemmen ist Hauptsitz

Feuerwehren Stemmen und Levesen fusionieren

Stemmen (han). Die Fusion der Feuerwehren Stemmen und Levesen (wir berichteten) ist beschlossene Sache. Einen genauen Termin für die Verschmelzung gebe es noch nicht, sagte der Stemmener Ortsbrandmeister Karsten Dulling während der Jahresversammlung seiner Wehr. Zunächst müsse der Rat der Samtgemeinde Nienstädt dem Vorhaben zustimmen, danach könne die Satzung der „Freiwilligen Feuerwehr Samtgemeinde Nienstädt“ entsprechend geändert werden.

veröffentlicht am 18.01.2011 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 22:22 Uhr

Danach sollen Neuwahlen des gesamten Ortskommandos folgen. Vorgeschlagen sind bislang Dulling als Ortsbrandmeister sowie Markus Töpp als dessen Stellvertreter. Alle weiteren Posten sollen nach Möglichkeit je zur Hälfte mit Aktiven aus Levesen und Stemmen besetzt werden. Die Gepflogenheiten beider Wehren sollen erhalten bleiben, so zum Beispiel das Osterfeuer in Levesen und das Bosseln in Stemmen. „Es ist nicht unser Ziel, alles zu vermischen oder etwas völlig Neues zu konstruieren“, sagte Dulling, „das würde nur zu Streitereien führen.“

Aus einsatztaktischen Gründen werde das Gerätehaus in Stemmen Sitz der Aktiven Gruppe bleiben. Das Domizil in Levesen bleibe bestehen, im Einsatzfall müsse das dortige Fahrzeug nachrücken.

Möglicherweise müsse die Jugendfeuerwehr aus Platzgründen nach Levesen umquartiert werden.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige