weather-image
×

Rodenberger Jugendwehr ist zu Gast beim Kreiszeltlager der Diepholzer Kollegen / „Tolle Stimmung“

Feuerwehr-Nachwuchs sammelt Punkte

Rodenberg (bab). „Tolle Stimmung, steigende Temperaturen, faire, sportliche Wettbewerbe, Verpflegung der Spitzenklasse“, fasst Jugendfeuerwehrwart Marcus Schmid die Eindrücke des Rodenberger Feuerwehrnachwuchses aus der Campingwoche im Landkreis Diepholz zusammen. Dort hat die Jugend am „größten Zeltlager in Niedersachsen“ teilgenommen und sich an den Gruppenwettbewerben beteiligt.

veröffentlicht am 07.08.2012 um 17:12 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 02:22 Uhr

28 Jungen und Mädchen sowie fünf Betreuer aus der Deisterstadt waren nach Stuhr-Brinkum gefahren, um dort auf einem zwölf Hektar großen Gelände beim Kreiszeltlager der Diepholzer Feuerwehren mitzumachen. Die Wettbewerbsbedingungen umfassten nicht nur Bundeswettbewerb und Orientierungsmarsch. Punkte mussten die Zehn- bis 18-Jährigen auch in diversen Ballspielen und bei einem Bootswettbewerb sammeln. Sogar eine Jury für Ordnung, Sicherheit und Sauberkeit auf dem Zeltplatz schaute genau hin und verteilte Plus- und Minuspunkte.

Nach zwei Altersklassen und in Geschlechter geteilt wurden insgesamt 197 Gruppen beurteilt. Die Rodenberger belegten Platz 44, konnten aber im Bundeswettbewerb glänzen. In dieser Kategorie belegten die Mädchen der Altersgruppe zehn bis 14 Jahre Platz eins. Die Jungen vom Deister im Alter zwischen 15 und 18 Jahren belegten die ersten beiden Plätze.

Wie Schmid berichtet, vertrieben sich die Nachwuchsbrandschützer ansonsten die Zeit mit Baden im „Silbersee“ oder im Pool und genossen das Abendprogramm mit Livemusik. Auch selbst wurde gesungen. „Zahlreiche hochkarätige“ Playback-Beiträge seien zu hören gewesen. Der Lob der Rodenberger geht an die „perfekten Gastgeber“ und den „reibungslosen Ablauf“.

Die Jugendfeuerwehr Rodenberg bei der Zeltlager-Woche im Landkreis Diepholz. Foto: pr.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige