weather-image
10°
×

Grundwissen gepaukt

Feuerwehrneulinge lassen sich für spätere Einsätze ausbilden

BÜCKEBURG. Die Truppmann-1-Prüfung im Hafen Berenbusch stand für 29 Männer und Frauen aus Bückeburg und Obernkirchen sowie aus den Samtgemeinden Eilsen, Nienstädt und Nenndorf sowie für Wiederholer vom letzten Lehrgang am vergangenen Wochenende an. Das hat die Bückeburger Feuerwehr in einer Pressenotiz mitgeteilt.

veröffentlicht am 17.11.2017 um 16:36 Uhr

BÜCKEBURG. In den zurückliegenden vier Wochen wurden den Lehrgangsteilnehmerinnen und -teilnehmern demzufolge die Grundlagen im Feuerwehrwesen beigebracht. Neben Knoten und Stichen, Fahrzeug- und Gerätekunde, Absicherung einer Einsatzstelle und Löschangriffen wurde auch das Arbeiten mit der Steck- und Schiebleiter gelehrt. All dies hatten die Teilnehmer jetzt unter den strengen Augen der Prüfer zu zeigen und zu absolvieren.

Nach bestandener Truppmann-Prüfung findet für die Teilnehmer eine weitere zweijährige Ausbildung in den Ortsfeuerwehren statt, wo auf den Grundlagen aufgebaut wird und die Aktiven weitere Lehrgänge wie zum Beispiel Sprechfunker- und Atemschutzgeräteträger-Lehrgang absolvieren werden. Nach den zwei Jahren haben die jetzigen Teilnehmer des Truppmann-2-Lehrgangs ihre Grundausbildung beendet und können so an der Niedersächsischen Akademie für Brand- und Katastrophenschutz (NABK) in Celle weiterführende Lehrgänge besuchen. Als besonders erfreulich für die Feuerwehrleute wird bei der Bückeburger Feuerwehr die hohe Anzahl der teilnehmenden Frauen angesehen, wie es in der Pressemitteilung heißt. So nahmen allein aus den Reihen der Freiwilligen Ortsfeuerwehr Cammer sechs Frauen an dem Lehrgang teil.red

Die Teilnehmer müssen mithilfe einer dreiteiligen Steckleiter eine Person mittels Rettungsknoten von einem Dach retten. Foto: FW Bückeburg/Gumin



Anzeige
Anzeige