weather-image
×

Leichtathletik-Team des GBN startet in Berlin

Finale, oho, Finale, ohohoho!

Bad Nenndorf. Für Tilmann Reese und acht weitere Schüler vom Leichtathletik-Team des Bad Nenndorfer Gymnasiums geht es bald nach Berlin, zum Bundesfinale von „Jugend trainiert für Olympia“. Die Bad Nenndorfer Mannschaft der Wettkampfklasse III der Jahrgänge 1998 bis 2000 sicherte sich den Einzug ins Finale mit ihrem Sieg beim Landesentscheid Niedersachsen am vergangenen Donnerstag, 13. Juni. Mit 7612 Punkten lagen die Bad Nenndorfer Gymnasiasten mit 155 Punkten vor den Zweiten, dem Schulteam des Gymnasiums Werlte.

veröffentlicht am 19.06.2013 um 19:48 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 11:22 Uhr

19. Juni 2013 19:48 Uhr

Bad Nenndorf. Für Tilmann Reese und acht weitere Schüler vom Leichtathletik-Team des Bad Nenndorfer Gymnasiums geht es bald nach Berlin, zum Bundesfinale von „Jugend trainiert für Olympia“. Die Bad Nenndorfer Mannschaft der Wettkampfklasse III der Jahrgänge 1998 bis 2000 sicherte sich den Einzug ins Finale mit ihrem Sieg beim Landesentscheid Niedersachsen am vergangenen Donnerstag, 13. Juni. Mit 7612 Punkten lagen die Bad Nenndorfer Gymnasiasten mit 155 Punkten vor den Zweiten, dem Schulteam des Gymnasiums Werlte.

Anzeige

Besonders Tilmann Reese habe mit seinem Kreisrekord im 800-Meter-Lauf in 2:13,87 Minuten sein außerordentliches Potenzial demonstriert, sagte Schulleiterin Irmtraud Gratza-Lüthen. Beachtenswert seien auch die Ergebnisse von Jan Luca Kunze gewesen, der die 75-Meter-Distanz in gerade einmal 9,04 Sekunden sprintete und sich beim Weitsprung mit 5,78 Metern deutlich von der Konkurrenz abheben konnte. Am 200 Gramm schweren Wurfball überzeugten Nico Herrmann und Marco Schulz, die 76,50 Meter beziehungsweise 72 Meter weit warfen.

Was die Schüler nun zwischen dem 22. und 26. September in Berlin beim Bundesdeutschen Finale von „Jugend trainiert für Olympia“ erwartet, wollen sie nicht abschätzen. „Nur nicht Letzter werden“, meint Marco Schulz. Die Schüler, die privat in Leichtathletik, Fußball oder Handball sportlich aktiv sind, wissen, dass in Berlin Schüler aus Sportschulen und -internaten auf sie warten. „Aber wir haben für unser Team die besten Trainer ausgesucht“, sagt Schulleiterin Gratza-Lüthen. Christian Stubbe, der 1992 bereits im Bundesfinale bei „Jugend trainiert für Olympia“ seine damalige Schule in Berlin vertrat, und Christiane Lucht betreuen das neunköpfige Team und geben Tipps. Lucht war sogar 1991 bei den Junioreneuropameisterschaften der Leichtathletik in Griechenland am Start. „Wichtig ist, dass sich die Jungs nicht von der Kulisse in Berlin beeindrucken lassen“, meint Stubbe. „Als normale Schulmannschaft ist das dann nicht gerade einfach“, kommentiert Lucht.

Das könnte Sie auch interessieren...

„Wer jedoch schon so weit gekommen ist, zeigt, dass er ein Leistungsträger aus Leidenschaft ist“, meint Schulleiterin Gratza-Lüthen. Außer der Leichtathletikmannschaft hat das Gymnasium Bad Nenndorf sich auch im Fußball, Judo und Handball an „Jugend trainiert für Olympia“ beteiligt.on