weather-image
22°
Bückeburger Jäger gefallen quasi als „Vorgruppe“ des Blindow-Jazz-Meetings

Flott und schwungvoll

BÜCKEBURG. Am Vorabend des Blindow-Jazz-Meetings hat das Blasorchester Bückeburger Jäger sein Sommerkonzert im Palaisgarten gespielt. Die Zuhörer hatten zünftig auf Biertischgarnituren Platz genommen und genossen die flotten Märsche und die schwungvollen Polkas, aber auch moderne Bearbeitungen wie ein „Beach Boys“-Medley. Die Musiker wurden mit ruhiger Hand von Sven Schnee dirigiert.

veröffentlicht am 12.08.2018 um 12:53 Uhr
aktualisiert am 12.08.2018 um 15:50 Uhr

Dirk Hasse (rechts) führt durch das Musikprogramm. Links im Bild der Dirigent Sven Schnee. Foto: GN

Autor:

Gabi Nachstedt
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Siegfried Groth, der ehemalige Geschäftsführer der Dr. Kurt Blindow Schulen, und Helmut Rinne von „Little Jazz“ hatten bei der Vorbereitung des Musikfestivals im Palaisgarten als weiteren Höhepunkt, wie im Vorjahr, ein Konzert mit den Bückeburger Jägern eingeplant.

In seiner Begrüßung erinnerte Groth an das Regen-Desaster im letzten August: „Eigentlich bin ich schon mal sehr begeistert, dass es nicht regnet und wir alle hier so entspannt draußen sitzen und die Musik genießen können.“ Mit den Melodien „Musik liegt in der Luft“ und dem „Salemonia Marsch“ startete das Konzert. Die Moderation durch den Musikabend übernahm das Orchestermitglied Dirk Hasse mit launigen Worten.

Catering-Team
aus der Hofapotheke

In der Pause nach einer Dreiviertelstunde bedienten sich die Zuhörer mit Wein, Cocktails und anderen Getränken. Das Catering-Team aus der Hofapotheke und dem Ratskeller hielt auch kleine Speisen bereit, die viele Gäste mit an ihre Tische nahmen.

Die Zuschauer nehmen auf Biergartengarnituren direkt vor der Bühne Platz. Foto: GN
  • Die Zuschauer nehmen auf Biergartengarnituren direkt vor der Bühne Platz. Foto: GN

Im Anschluss ging es musikalisch mit dem „St. Louis Blues March“ weiter.

Weiterhin standen Melodien des deutschen Komponisten Bert Kaempfert auf dem Programm. „Blue Spanish Eyes“ und „Dankeschön“ wurde von den Bückeburger Jägern leicht und gefühlvoll intoniert. Mit viel Schwung spielte das Orchester zur Finkensteiner Polka auf. Beim „Beach Boys“-Medley waren noch einmal altbekannte Titel wie „Barbara Ann“ und „Surfin‘ USA“ zu hören.

Das Konzert endete mit viel Applaus für die Musiker und ihren Dirigenten. Als musikalische Zugabe an diesem Sommerabend im romantischen Palaisgarten gab es noch zwei Stücke, eine Hommage „Dem Land Schaumburg“ und den „Fliegermarsch“.

Die Zusage zu einem Sommerkonzert der Bückeburger Jäger im nächsten Jahr am gleichen Ort wurde schon mündlich vereinbart.




Weiterführende Artikel
    Kommentare