weather-image
25°
×

1000-Euro-Spende aus den USA soll zur Aufwertung der Rodenberger Schlossanlagen verwendet werden

Förderverein möchte Tor und Brunnen an der Insel

Rodenberg (bab). Der Förderverein Schloss Rodenberg schlägt vor, die 1000-Euro-Spende von Thomas Wittmann für ein schmiedeeisernes Tor zur Schlossinsel zu verwenden. „Auch ein gemauerter Brunnen mit schmiedeeisernem Aufsatz würde zur Freilichtbühne und zu dem neuen Tor gut passen“, meint der stellvertretende Vorsitzende des Vereins, Helmut Stille, in seinem Antrag. Ein Sponsor sei auch schon gefunden. Wie Stille angibt, habe der Metallbauer Beißner aus Groß Hegesdorf eine kostenlose Anfertigung angeboten. So müssten lediglich das Material und die Kosten für die Verzinkung von insgesamt rund 1500 Euro bezahlt werden.

veröffentlicht am 20.01.2011 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 01.11.2016 um 02:41 Uhr

Thomas Wittmann aus den USA hatte nach seinem Besuch in Rodenberg 1000 Euro für Heimatbund, Förderverein Schloss Rodenberg und Windmühle spendiert. Der Internetauktionator hatte den Rodenbergern ihre historische Schützenkette anlässlich des Schützenfestes zurückgebracht. Sein Eindruck von der Deisterstadt war so positiv, dass er den Vereinen Unterstützung für die historischen Gebäude geben wollte. Der Förderverein meint, Tor und Brunnen würden den Schlossplatz aufwerten, der damit zum Ort der Erholung und ein Vorzeigeobjekt werden könnte. Das Tor, das nicht nur der Verschönerung, sondern auch zur Abgrenzung dienen soll, soll entgegen früheren Vorschlägen nicht abgeschlossen werden.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige