weather-image
20°
×

Wettbewerb des Fördervereins der Stadtschule/IGS Rodenberg

„Forscher“ haben Nase vorn und werben die meisten Eltern an

Rodenberg/Lauenau (gus). Der fünfte Jahrgang der IGS Rodenberg hat die Klasse mit den meisten Fördervereinsmitgliedern gesucht – gewonnen hat die 5e. Dafür gab es eine eiskalte Belohnung: einen Vormittag auf der Lauenauer Eisbahn mit Naschwerk und Getränken.

veröffentlicht am 05.02.2013 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 17:42 Uhr

Im Herbst kam im Fördervereinsvorstand nach Worten von Schriftführerin Birgit Jassner die Idee auf, das Suchen nach neuen Mitgliedern mit einem Wettbewerb im neuen IGS-Jahrgang anzukurbeln. Die Klasse, die die meisten Eltern vorweist, die der Gruppe beitreten, sollte einen Eisbahnbesuch gewinnen. Ausgerechnet die „Forscherklasse“ 5e hatte die Nase vorn, 59 Eltern traten insgesamt seit den Sommerferien bei, sodass der Förderverein der Stadtschule/IGS mittlerweile knapp mehr als 200 Zugehörige hat. „So viele neue Beitritte hatten wir noch nie“, freute sich Jassner.

Nun durfte allerdings nicht nur die 5e auf die Eisbahn, sondern alle fünften Klassen, denn erstens hatten alle Klassen fleißig um Beitritte geworben, und zweitens sollte das Jahrgangsgefüge gestärkt werden. Den Tag auf der Eisbahn absolvierten die Schüler im Zuge der Präventionstage, die an der IGS noch bis zum Mittwoch dauern. Jahrgangszusammenhalt ist dabei auch das übergreifende Thema der jüngsten Gesamtschüler. Dass der Zusammenhalt schon ganz gut funktioniert, war zu beobachten, als die Jungen und Mädchen sich bei gelegentlichen Rutschpartien gegenseitig wieder auf die Beine halfen.

Ein Privileg hatten die jungen „Forscher“ der Klassenlehrerinnen Anke Mosch und Jessica Fischer aber doch exklusiv: Sie bekamen den Schlittschuh-Vormittag vom Förderverein gesponsert, die übrigen Klassen „kurvten“ zum Klassentarif von 20 Euro um das eisige Oval.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige