weather-image
15°
×

Frag mal!

Lena ist 9 Jahre alt und möchte gerne wissen: „Warum muss man sich schütteln, wenn man etwas Saures isst?“

veröffentlicht am 28.01.2010 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 01.02.2010 um 11:00 Uhr

Ihr antwortet die Kinder- und Jugendärztin Dr. Siegrid Rothgänger aus Hameln: „Liebe Lena, damit wir etwas schmecken können, passiert in unserem Körper viel. Geschmack entsteht nämlich über den Geruch, aber auch über die Zunge. Auf der Zunge sind Geschmacksknospen, über die der Körper die Geschmäcker erkennt. Die Zunge ist in verschiedene Bereiche aufgeteilt. An der Zungenspitze zum Beispiel schmeckt man die süßen Sachen. An den vorderen Seiten Salziges. An dem hinteren Teil der Zunge schmeckt man bittere Geschmäcker und auch Saures. Die verschiedenen Geschmäcker lösen in unserem Körper etwas aus. Bei Süßem zum Beispiel schmeckt’s einem besser. Bei bitterem Geschmack überlegt er, ob man das Essen wirklich runterschlucken darf oder es vielleicht ungenießbar ist. Wenn etwas Saures in der Nahrung ist, dann löst es Reaktionen im Gehirn aus. Genau wie die anderen Geschmäcker auch. Verschiedene Sachen in der Nahrung lassen das Gehirn eine Art Substanz ausstoßen. Sauer stimuliert das Gehirn. Das schüttet dann etwas aus, das dafür verantwortlich ist, dass man sich schüttelt und so ein lustiges verzogenes Gesicht macht.“




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige