weather-image
15°
×

Das Wetter spielt mit, die Gruppen und die Besucher auch: Bad Nenndorf erlebt ein rundum gelungenes Spektakel

Fröhlicher Umzug krönt das bunte Landestrachtenfest

Bad Nenndorf (rwe). „Wo wir Lindhorster sind, da scheint die Sonne“, kommentierte Helge Krzykowski beim Landestrachtenfest nach dem Marsch durch die Kurstadt das ideale Wetter. Die Menschen seien sehr nett gewesen. Über viel Applaus freute sich auch Horst Gümmer vom Tanzkreis Haste. „Wir haben extra die Schirme mitgenommen, dann regnet es nämlich nie.“ Die Musik des Antendorfer Fanfarenzugs beschwingte die Teilnehmer mitunter zum Sambaschritt.

veröffentlicht am 30.08.2009 um 23:00 Uhr
aktualisiert am 02.11.2016 um 03:41 Uhr

Der Festumzug war somit der Höhepunkt eines insgesamt rundum gelungenen Festes. Zum Lichterfest strömten die Leute in den Park, beim Gourmetfestival rund um die Muschel herrschte gute Laune und guter Betrieb. „Alle drei Tage top“, sagt Gastronom Andreas Gehrke. Auch vor den Bühnen ließ sich das Publikum von den Bands anstecken, nur in der Fußgängerzone hatten die Standbetreiber wenig zu tun.

Wie schon 2003, beim ersten Landestrachtenfest in Bad Nenndorf, herrschte am Sonntag eine fröhliche Atmosphäre, am Nachmittag drängten sich die Zuschauer zum Teil vor den knapp 50 Quadratmeter großen Bühnen, die für manche Vereine sogar zu klein waren. Allen voran die Lindhorster Trachtengruppe, die mit 73 Mitgliedern das stärkste Kontingent stellte. Sie krönte die vielen fröhlichen Tänze kurz vor dem Ende mit einem grandiosen Schlusspunkt in der proppenvollen Fußgängerzone.Mit einem so noch nie da gewesenen Lichterfest-Konzept hatte am Abend zuvor die Kur- und Tourismusgesellschaft (KurT) für Aufsehen gesorgt. 37 bunt leuchtende Kegel und Kugeln sowie unzählige Teelichter tauchten den Kurpark in ein sinnliches Lichtermeer. Von der neuartigen Illumination zeigten sich Nenndorfer wie Gäste gleichermaßen begeistert. „Das ist wie in Herrenhausen“, meinte Waltraud Schwarze aus Bantorf.

Bunte Pylonen, glühende Heißluftballons, dazu eine imposante Feuerwerkschoreografie – modern und innovativ hat sich in diesem Jahr das Lichterfest präsentiert. Für die vielen tausend Besucher, die sich vom frühabendlichen Schauer nicht hatten abhalten lassen – ein Fest der Sinne, zumal das zugleich stattfindende Gourmetfest mit Gaumenfreuden nicht gerade geizte. Eine einzigartige Stimmung hatte KurT-Geschäftsführerin Silke Busche den Gästen versprochen. Diese zeigten sich auch prompt angetan: „Die ganze Atmosphäre ist einfach toll“, sprudelte es aus Christa Haberkamp aus Hohenbostel heraus. Ihr Begleiter Klaus Rehren war ebenfalls von der „Stimmung“ beeindruckt. „Die Farbspiele – einfach wunderbar“, erklärte er, während sein Blick immer wieder durch den Park wanderte. Bereits im vergangenen Jahr hatten sich die beiden vom Lichterfest begeistern lassen. In diesem Jahr aber sei es besonders schön.

2 Bilder
Das Feuerwerk war der Höhepunkt des Samstags.



Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige