weather-image
23°
×

Bislang lediglich minimale Schäden / Straßen der Samtgemeinde Nienstädt in ordentlichem Zustand

Frost gut überstanden – wenig Schlaglöcher

Samtgemeinde Nienstädt (svb). Obwohl der Winter noch lange nicht vorbei ist, lässt die aktuelle Schneeschmelze eine Bestandsaufnahme der Straßenschäden in der Samtgemeinde Nienstädt zu. Diese fällt durchaus positiv aus, da bislang keine gravierenden Schäden festgestellt werden konnten.

veröffentlicht am 15.01.2011 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 22:22 Uhr

Samtgemeindebürgermeister Rolf Harmening konnte zwar noch kein umfassendes Fazit zu den Frostschäden auf den Straßen der Samtgemeinde vermelden, aber eines konnte er mit Sicherheit sagen. Genau wie im vergangenen Jahr sei der Straßenzustand „weniger schlimm als erwartet“ und erst recht „keine Katastrophe“, urteilte der Bürgermeister.

Straßenlöcher, die zuvor schon da waren, seien selbstverständlich etwas größer geworden – und „natürlich muss einiges ausgebessert werden“, meint Harmening. In welchem Umfang Straßenreparaturen vonnöten seien, vermochte er aber noch nicht zu sagen.

„Die Gemeindestraßen in Helpsen sind in einem vernünftigen Zustand“, fasste Gemeindedirektor Ditmar Köritz zusammen. Nachdem die Fahrbahnen von Eis und Schnee befreit waren, verschaffte auch Köritz sich einen ersten, durchaus positiven Eindruck vom Zustand der Gemeindestraßen.

„Wir sind in Helpsen in der glücklichen Lage, in den Straßenbau investieren zu können“, sagte der Gemeindedirektor. Regelmäßige, über das gesamte Jahr verteilte Nachbesserungsarbeiten würden die Straßen dauerhaft in einem guten Zustand halten, sodass auch die vergangene Frostperiode „keine Schäden“ angerichtet habe.

Dieser Meinung schließt sich Werner Vehling, Bürgermeister von Hespe, an. Er bestätigt die kontinuierlichen Instandhaltungsmaßnahmen. „Wir legen großen Wert auf einen ordnungsgemäßen Zustand der Gemeindestraßen“, sagte Vehling. Der Winter habe „keine gravierenden“, wenn überhaupt nur „minimale Schäden“ hinterlassen.

Dies bezieht sich hauptsächlich auf die Gemeindestraßen, deren Pflege direkt der Gemeinde unterliegt. Aber auch die Kreisstraßen seien „in Ordnung“ ergänzte Vehling. Lediglich die Landesstraßen könnten vielleicht neue Frostschäden aufweisen, aber das liege nicht in seiner Zuständigkeit.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige