weather-image
28°
×

Über 140 Stunden gemeinsam Blasmusik gemacht / Kirsten Brinkmann war fleißigstes Mitglied

Frühlingskonzert der Schlingborner im April

Hohenrode (who). Die Schlingborner Musikanten haben im Jahr 2008 bei 56 Übungsstunden und Auftritten mindestens 142 Stunden gemeinsam Musik gemacht, so Vorsitzender Heiner Tegt-meier bei der Jahreshauptversammlung im Hohenroder Dorfgemeinschaftshaus als Heim- und Übungsstätte des beliebten Orchesters.

veröffentlicht am 23.02.2009 um 19:30 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 18:22 Uhr

Wie motiviert die Schlingborner in Sachen Blasmusik sind, zeigt, dass Tegtmeier gleich fünf Mitglieder für ihr Engagement belobigen konnte. Denn: Kirsten Brinkmann hatte nur einen einzigen Termin auslassen müssen, Uwe Brinkmann vier. Heike Herrmann, Lena Blome und Ronja Meier sind bei 50 Treffen dabei gewesen und alle bekamen als Dankeschön je einen Gutschein vom Vorsitzenden.

Mit Uwe Meier zeichnete Tegtmeier einen ehemaligen Mitspieler aus für über 40 Jahre Vereinszugehörigkeit. Seit 20 Jahren spielen mit: Julia Drewnitzky, Melanie Kobert, Stefan Poock und Carsten Tegtmeier. Über 15 Jahre gehört Karsten Nolting zur Kapelle und mehr als zehn sind es bei Angela und Heike Herrmann.

Bereits sieben Jahre ist es her, dass Susanne Vogt, damals noch als Susanne Oetterer, als junge Kapellmeisterin die musikalische Leitung übernommen hat. Und weil die Schlingborner alle Plätze im Orchester besetzen möchten, sind neue Musikerinnen und Musiker stets willkommen, versichern Susanne Vogt und Heiner Tegtmeier. „Und natürlich freuen wir uns über neue Mitglieder auf allen Ebenen, die uns unterstützen möchten“, erklärt der Vorsitzende.

Der nächste große Auftritt ist das Frühlingskonzert im Hohenroder Dorfgemeinschaftshaus am Sonntag, 5. April, ab 15 Uhr. „Und in diesem Jahr werden wir auch wieder einen musikalischen Frühschoppen am 1. Mai haben und als Dankeschön für unsere Aktiven einen Abend im GOP in Bad Oeynhausen.“




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige