weather-image
10°
×

LG Weserbergland ehrt ihre besten Leichtathleten

Für einige verletzungsbedingt kein Glanzjahr

HAMELN. Diana Jahn als Vertreterin des Hausherrn begrüßte zum elften Mal im Medienraum der Dewezet die Athleten, Eltern, Förderer, Trainer und Betreuer der Leichtathletik Gemeinschaft Weserbergland sowie ihre Gäste aus Verwaltung, Politik und Wirtschaft.

veröffentlicht am 23.11.2017 um 00:00 Uhr

Auch in diesem Sportjahr haben die Leichtathleten bei nationalen und internationalen Meisterschaften und Wettkämpfen hervorragende Platzierungen und Leistungen erreicht.

Mit Bildern der Sportsaison 2017 erfreute eine Video-Präsentation die Anwesenden nach der Begrüßung durch Uwe Beerberg. Er bedankte sich bei den Kommunen und bei den Verwaltungen für die Bereitstellung der Sportstätten, denn ohne funktionsfähige Sportstätten können keine sportlichen Erfolge erzielt werden. Die ganz großen Highlights blieben bei den Athleten in diesem Jahr, bis auf die nationalen und internationalen Auftritte und Erfolge des Zehnkämpfer Patrick Scherfose, aus. „Für viele Athleten wie Jana Look, Lennart Granzow, Tim Semmler und einige mehr war 2017 verletzungsbedingt ein gebrauchtes Jahr“, so Trainer Beerberg.

Tradition ist die Auszeichnung erfolgreicher Nachwuchsathleten wie die 4x50-m-Staffel der acht- und neunjährigen Mädels. Trainer Tim Rothmann stellte Carolin Puschendorf, Charlotte Bernau, Finja Klenke und Paulina Maiwald vor. In der gleichen Altersklasse erzielte die Dreikampfmannschaft von Trainer Nils Benze mit Fabian Bahtiri, Mario Schütte, Tarik Benze, Lennart Adamy und Jonah Schirloh Platz 11 in Deutschland. Alle freuten sich über Kinogutscheine. Von zwei überraschenden Landesmeister-Titeln für Gerrit Amselsstieg, M15, und Tyl Rozok, U20, berichtete Trainer Werner Scharf eindrucksvoll. Bei den Senioren waren Langläufer Herbert Werner und Mehrkämpfer Karl Heinz Deiß erfolgreich. Viel Lob und Anerkennung für die Athleten, Trainer, Betreuer und auch für Dank an die Eltern der Athleten der fünf Vereine der LG Weserbergland, ESV Eintracht Hameln, MTV Coppenbrügge, TSC Fischbeck, TV Stadtoldendorf und TSG Emmerthal gab es vom Hamelner Oberbürgermeister Claudio Griese und den Bürgermeistern Andreas Großmann aus Emmerthal und Marco Guss aus Hessisch Oldendorf. Und Maria Bergmann als Vorsitzende des Kreissportbundes Hameln- Pyrmont wusste bei ihrem Debüt im Kreise der Leichtathleten zu motivieren. Nette Gespräche und leckere Mexican Tapas ließen einen schönen Empfang zu Ende gehen.PR




Anzeige
Anzeige