weather-image
15°
×

28-Jähriger in einem anderen Fall bereits verurteilt

Fußballer erpresst 118.000 Euro: Outing-Prozess beginnt heute

veröffentlicht am 08.09.2016 um 10:28 Uhr
aktualisiert am 01.03.2018 um 17:14 Uhr

Autor:

Der Betrag soll bei mehreren Übergaben an den Erpresser ausgehändigt worden sein. Bei der letzten Übergabe am Bahnhof in Rinteln war die Polizei mit vor Ort. Es war eine Überraschung: Der Erpresser war ein Fußballspieler des SC Rinteln.

Heute ist der 28-jährige ein Ex-SC-Fußballspieler. Bei einer Hausdurchsuchung entdeckte man im Zimmer seines Bruders eine fünfstellige Summe in Bar. Was auch den Bruder mit auf die Anklagebank bringt wegen Geldwäsche. Gegen die Brüder sollte eigentlich Mitte Juli vor dem Rintelner Amtsgericht verhandelt werden. Der Termin ist auf Anfang September verschoben worden. Der Hamelner ist Nebenkläger und soll gleichzeitig als Zeuge aussagen.

Es ist eine skurrile Geschichte, eine Geschichte, die sich in vergleichbarer Form ständig im Netz wiederholt: Der 28-Jährige soll Fotos von sich selbst und von Mannschaftskameraden, die er aus Whatsapp-Chats heruntergeladen hatte, auf die Seite der Kontaktbörse PlanetRomeo gestellt haben, einem Dating-Portal für Homosexuelle. Dem Hamelner gefielen wohl die Fotos und die vermeintlichen Partner wohnten nicht weit weg. Man hat sich getroffen, der 28-Jährige drohte, die Familie des Hamelners zu informieren.

Es scheint eine Masche gewesen zu sein, die auch woanders funktioniert hat. Zumindest ein Fall ist aktenkundig. So ist der Rintelner bereits im März dieses Jahres vom Schöffengericht Burgwedel zu einem Jahr und drei Monaten Haft auf Bewährung verurteilt worden, weil er einen Mann aus der Wedemark mit der gleichen Masche erpresst hat. 2300 Euro hatte der zunächst für sein Schweigen bezahlt, ehe er sich zu einer Anzeige entschlossen hat.

Unklar ist, ob die SC-Fußballer, deren Fotos unrechtmäßig verwendet worden sind, ebenfalls Anzeige erstattet haben. Es hält sich auch das Gerücht, dass nicht nur der Mann aus der Wedemark, und der Hamelner Opfer des 28-Jährigen waren. Aufgefallen ist nämlich dass der Ex-SC-Spieler auf großem Fuß gelebt hat, obwohl er arbeitslos war.




Weiterführende Artikel
Anzeige
Anzeige
Anzeige