weather-image
Am "Heiligen Vormittag" tobt in Bückeburgs Gaststätten der Bär

Gästeansturm auf die Kneipen

Bückeburg (jp). Den Heiligen Vormittag haben die Bückeburger auch in diesem Jahr weniger besinnlich als mehr feucht-fröhlich angehen lassen. In Ermangelung eines letzten Geschäftebummels ließen sie das häusliche Sofa Sofa sein, um sich in Bückeburgs Kneipen auf ausgelassene Weise die Zeit bis zur Bescherung zu vertreiben.

veröffentlicht am 27.12.2006 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 01.03.2018 um 17:15 Uhr

Völkerwanderungen setzten sich zum "Minchen" in Bewegung, wo von unzähligen Weihnachts-Heimkehrern aus Studium, Bundeswehr oder Auswärtsjob Wiedersehensfeiern zelebriert wurden. Nicht einmal mehr Stehplätze waren am ehemaligen Bückeburger Ostbahnhof zu bekommen. Ausgelassenster Hüttenzauber herrschte im und vor dem Bistro, wo die Stimmungswellen bis in den späten Nachmittag bis weit in die Fußgängerzone schwappten. Nebenan in der "Falle" konnte ebenfalls bis in die Nachmittagsstunden gefrühschoppt werden. In der "Hofapotheke" nutzten viele erwachsene Gäste das Angebot von Wirt Harald Strüwe zu einem gemütlichen Weihnachtsfrühstück, während der Nachwuchs nebenan auf der Bückeburger Eisbahn seine Kurven zog.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare