weather-image
23°
×

Online-Betrüger im Mühlenkreis – schon fünf Strafanzeigen

Ganoven auf TAN-Nummern aus

Minden-Lübbecke (rd). Bereits fünf Strafanzeigen haben Bürger des Mühlenkreises gegen unbekannte Online-Betrüger erstattet.

veröffentlicht am 21.07.2010 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 06.11.2016 um 08:41 Uhr

Im Laufe der vergangenen Wochen wollten die Geschädigten online ihre Bankgeschäfte tätigen. Hierbei öffneten sie – wie gewohnt – die Homepage ihrer jeweiligen Bank. Schon beim Anklicken der entsprechenden WWW-Bank-Adresse stießen sie auf unterschiedliche Betrugs-Methoden, mit denen die Täter die geheimen, nur den Kunden zugänglichen „Transaktionsnummern“ (kurz TAN genannt) ausspähen wollten.

In einem Bad Oeynhausener Fall ließ sich die Bank-Seite aufgrund von vorgeblichen Wartungsarbeiten nur durch Eingabe einer TAN öffnen. Mit der erlangten TAN wurde ein vierstelliger Euro-Betrag vom Konto abgebucht. Die Abbuchung konnte zwar rückgängig gemacht werden, die Bankgebühren blieben als Schaden erhalten. Des Öfteren wurden angebliche Sicherheitsabfragen der Bank durchgeführt. Hierzu sollten bis zu 16 TAN-Nummern über das Internet übermittelt werden.

Die Ermittler des Betrugsdezernats KK 31 gehen von einer weitaus höheren Dunkelziffer an verübten und bislang nicht angezeigten – vielleicht auch noch nicht bemerkten – Straftaten aus. Ermittelt wird derzeit gegen die unbekannten Täter wegen des Ausspähens von Daten und Computerbetruges.

Die Sparkassen und Banken weisen ausdrücklich darauf hin, dass ihre Kunden niemals aufgefordert werden, TANs zweckwidrig einzusetzen.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige