weather-image
×

"Steuerakademie Niedersachen" aus der Taufe gehoben / Land investiert 970 000 Euro ins Wohnheim

Ganz Deutschland soll von Bad Eilsen lernen

Bad Eilsen (tw). Seit gestern, 14 Uhr, ist die "Landesfinanschule" (LFS) am Standort Bad Eilsen Geschichte. Sie heißt jetzt "Steuerakademie Niedersachsen" - und soll zum Modellprojekt für ganz Deutschland werden.

veröffentlicht am 09.08.2006 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 01.03.2018 um 17:22 Uhr

"Kompetenzen werden gebündelt. Die Verwaltung wird schlanker. Auf dem Aus- und Fortbildungssektor ist das ein Schritt mit Vorbildcharakter, der in die Zukunft weist", befand Niedersachsens Finanzminister Hartmut Möllring im Kursaal. Der Abschluss an der "Steuerakademie Niedersachsen", der zur Gänze den bundesgesetzlichen Vorgaben entspreche, habe das Potenzial, "zum Markenzeichen zu werden". Schön für den Standort Bad Eilsen, der damit weiter aufgewertet wird: Das Land will 970 000 Euro in die Steuerakedemie stecken. Laut Regierungsdirektor Joachim Binczik soll die Summe mit Masse in die Renovierung und den Ausbau des Wohnheims an der Bahnhofstraße investiert werden. Möllring in seiner Festrede: "Bisher waren drei verschiedene Institutionen für die Ausbildung der Nachwuchsbeamten im mittleren und gehobenen Dienst sowie für die Fortbildung der Beschäftigten zuständig. Indem wir auch große Teile der Aufgaben des Aus- und Fortbildungsreferats der Oberfinanzdirektion Hannover an die Steuerakademie verlagert haben, haben wir eine Einrichtung geschaffen, die ein kompetenter Ansprechpartner für die gesamte Steuerverwaltung ist." Das "Bad Eilser Modell" erleichtere es dem Land, die Lehrkräfte flexibler einzusetzen. Zudem biete das Modellprojekt die Gewähr, dass Veränderungen in den Finanzämtern zeitnah im Unterricht vermittelt werden können. Dass am Ende finanzielle Einsparungen "nicht geringen Umfangs" erzielt würden, sei ein weiterer positiver Effekt. Der gestrige Dienstag war für Möllring aber auch noch aus einem anderen Grund ein ganz besonderer Tag: Erstmals in der Geschichte der Steuerverwaltung des Landes wurden alle Anwärter gemeinsam von einem Finanzminister vereidigt. Heinz Wischnat bedankte sich in seinem Grußwort dafür, dass das Land den Kurort als Sitz der Steuerakademie auserkoren habe. Der Samtgemeindechef an den Minister gewandt: "Ich kann Ihnen versichern, dass wir alles daran setzen werden, dass Sie auf Dauer das Gefühl haben, im Landeskabinett die richtige Entscheidung getroffen zu haben." Bonbon zum Schluss: Auf Vorschlag von Bürgermeister Horst Rinne, so Wischnat, sollen Steuerakademie und Studierende in Kürze einen direkten Zugang zum Kurpark erhalten. Derweil hofft Jörg Schröder, Erster Stadtrat Rintelns, "dass bei einer - möglichen - weiteren Reform der Steuerverwaltung der ,Standortanker' Rinteln immer noch halten wird." Nicht zu vergessen: Beatrice von Singen (Flügel) setzte dem Festakt mit Medleys - darunter aus Lloyd Webbers "Phantom der Oper" - ein Glanzlicht auf.

"Ich schwöre ...": Die Anwärter des Einsellungsjahrgangs 2006 sprechen Finanzminister Hartmut Möllring im Bad Eilser Kursaal die Eidesformel nach. Sie stehen am Beginn ihrer mehr als 40-jährigen Laufbahn. Fotos: tw



Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige