weather-image
23°
×

Die „Lange Nacht der Kultur“: Spanische Gitarrenmusik, Vorträge und exklusive Reitkunstvorführungen

„Geistliches und Weltliches“

BÜCKEBURG. Abwechslungsreiche Veranstaltungen locken die Besucher während der „Langen Nacht der Kultur“ auch in das Bückeburger Schloss.

veröffentlicht am 16.09.2019 um 11:41 Uhr
aktualisiert am 17.09.2019 um 13:20 Uhr

BÜCKEBURG. Abwechslungsreiche Veranstaltungen locken die Besucher während der „Langen Nacht der Kultur“ am Freitag, 20. September, auch in das Bückeburger Schloss. Im linken Flügel – den des Niedersächsischen Landesarchivs – tritt um 19 Uhr im Vortragssaal der Kinderchor des Schaumburger Jugendchores auf. Unter der Leitung von Annika Maiwald geben die Nachwuchssänger ein fröhliches Konzert unter dem Titel: „Ich singe mit, wenn alles singt“.

Im Anschluss, um 20 Uhr, wird Stefan Brüdermann seinen Vortrag über Graf Albrecht Wolfgang zu Schaumburg-Lippe halten. Es sollen die Erziehung des 1699 geborenen Grafen, seine sozialen Bezugs- und geistigen Orientierungspunkte und seine Tätigkeit als Landesherr dargestellt werden, um diesen eher unbekannten Regenten etwas mehr ins Licht zu rücken.

Um 21 Uhr wird es dann wieder etwas musischer. Das Liederduo Julia Dadkoush und Vilmante Barahona wird das Publikum mit italienischen Arien erfreuen. Die Palette reicht dabei von schwermütig-melancholisch, heiter-beschwingt und barocken Arien über Mozarts Opern bis hin zu romantischen Meisterwerken.

Um 22 Uhr wird Frank Suchland mit seinem Pianisten Stefan Winkelhake sein Programm „Die Lieblingsgedichte der Deutschen und was dahintersteckt“ vorstellen.

Im Hauptgebäude des Schlosses beginnt um 19 Uhr der Bückeburger Frauenchor im Gartensaal sein Konzert unter dem Titel: „Alte Schlager – neu entdeckt“. Um 20 Uhr folgt dann der Schütte-Chor. Die weitbekannten Sänger beweisen ihr Können mit „Autumn Leaves“-Chormusik.

An gleicher Stelle tritt um 21 Uhr „Con Voce“ auf. Dieser durch viele Konzerte in der nahen und weiteren Umgebung bekannt gewordene Kammerchor singt „geistliche und weltliche Chorsätze aus verschiedenen Musikepochen“, heißt es.

Ab 22 Uhr wird Roger Tristao Adao mit „Danza Andaluza“ spanische Gitarrenmusik den Besuchern bieten. Eine Stunde später wird es etwas ganz Neues geben, versprechen die Veranstalter. „Just“ – eine junge Schauspieltruppe – bringt unter der Obhut von Jürgen Höcker das Stück „Herder in Bückeburg – eine Hassliebe“ auf die Bühne.

In der Schlosskapelle, gegenüber vom Gartensaal, beginnt das Programm um 19 Uhr mit der Bückeburger Singgemeinschaft. Sie lädt das Publikum ein, „mit alten und neuen Liedern durch das Jahr“ zu gehen.

Roger Tristao Adao tritt hier bereits um 20 Uhr auf und speilt spanische Gitarrenmusik mit seiner Konzertgitarre.

Wolfgang Schattler, der bekannte Lehrer aus der „Musikschule Schaumburger Märchensänger“ wird eine Stunde später als Solist zu hören sein. Telemann-Fantasien, gepaart mit zeitgenössischen Texten will er vortragen.

Das Ensemble „Vokal“ unter der Leitung von Wolfgang Brempel tritt danach um 22 Uhr in der Schlosskapelle auf. „It’s love“ heißt der musikalische Streifzug durch die Welt der Liebe. Hier wird die Frage gestellt: „Lasst uns über Liebe reden, aber wäre singen nicht viel besser?“ Die Hofreitschule bietet zudem extra für die „Lange Nacht der Kultur“ eine unterhaltsame Reitkunstvorführung um 19 Uhr in der Reithalle an. Das Marstallmuseum und die Hengstställe sind bis 21 Uhr geöffnet.r




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige