weather-image
×

Rat stimmt Übertragung zu / Samtgemeinde für Unterhaltung zuständig

Gemeinde übernimmt K 50-Abschnitt

Hohnhorst. Der Abschnitt der einstigen K 50 zwischen dem ehemaligen Bahnübergang und der neuen Brücke in Hohnhorst wechselt demnächst den Besitzer. Der Rat Hohnhorst hat der Übertragung des Teilstücks vom Landkreis an die Gemeinde zugestimmt.

veröffentlicht am 30.07.2015 um 16:03 Uhr
aktualisiert am 27.10.2016 um 22:42 Uhr

Vor der Schließung des Bahnübergangs bildete dieser Straßenabschnitt den Anfang der K 50, die nach Rehren führte. Seit der Fertigstellung der Brücke beginnt die Kreisstraße jedoch erst bei der Brückenauffahrt, der verbliebene Abschnitt hat seine Bedeutung als überörtlicher Verbindungsweg verloren.

Der Rat Hohnhorst war sich anfangs allerdings nicht sicher, ob er die Straße überhaupt haben möchte, da nicht klar war, ob das Ganze auch mit Kosten für die Gemeinde verbunden ist (wir berichteten). Denn für die Unterhaltung einer Kreisstraße ist der Landkreis zuständig, für Gemeindestraßen die Gemeinde. Die Lösung liegt in der neuen Bedeutung des Kornweges. Durch die Schließung des Bahnübergangs wurde die Verbindung zwischen Hohnhorst und dem Ortsteil Scheller unterbrochen. Deshalb ließ die Deutsche Bahn den parallel zu den Gleisen verlaufenen Abschnitt des Kornwegs für den Straßenverkehr ausbauen. „Da somit die Verbindungsfunktion zwischen den beiden Ortsteilen wieder hergestellt wird, handelt es sich hierbei um die Fortsetzung der Gemeindeverbindungsstraße“, heißt es in der Beschlussvorlage der Verwaltung.

Auch der bisherige K 50-Abschnitt ist nun ein Teil dieser Verbindung. Für die Unterhaltung solcher gemeindeverbindenden Straßen ist die Samtgemeinde zuständig. Die Gemeinde Hohnhorst ist damit nur in Teilen für den Weg verantwortlich, und zwar über die Samtgemeindeumlage.kle




Anzeige
Anzeige