weather-image
15°
×

Jutta Bövers ist 100. Coachingteilnehmerin der Volkshochschule - und hat seit 1. Juli ihre eigene Dienstleistungsfirma

Geschafft: Von der Arbeitslosigkeit in die Selbstständigkeit

Rinteln (clb). Jutta Bövers hat es nicht immer leicht gehabt. Die gelernte Krankenschwester und Industriekauffrau war jahrelang arbeitslos. "Teilweise habe ich 30 Absagen bekommen - manchmal sogar mit der Begründung, ich sei überqualifiziert." Doch der wahre Grund, da ist sich die 38-jährige Rintelnerin sicher, ist die Tatsache, dass sie alleinerziehend ist.

veröffentlicht am 22.07.2008 um 00:00 Uhr

Inzwischen hat Jutta Bövers den Weg in die Selbstständigkeit geschafft - und mithilfe des Schaumburger Job-Centers innerhalb weniger Wochen ihre eigene Firma "EBD", Einkauf, Betreuung und Dienstleistung, aufgebaut. Diese existiert seit dem 1. Juli. Zum Gratulieren - Jutta Bövers ist die 100. Coachingteilnehmerin der Volkshochschule Schaumburg - hat ihr Michael Stemme als Job-Center-Geschäftsführer in der letzten Woche einen großen Blumenstrauß und die besten Glückwünsche überbracht. Seit Oktober 2006 findet das Coaching von Kunden des Job-Centers an den Volkshochschulen in Rinteln und Stadthagen statt; kooperiert wird mit dem Zentrum für Unternehmensgründung. Zur Zielgruppe gehören neben den erwerbsfähigen Hilfebedürftigen, die eine selbstständige Existenz anstreben, auch bereits selbstständig Tätige, die zur Aufstockung ihres Lebensunterhaltes ergänzende Leistungen des Job-Centers beziehen. Die Inhalte der Förderung sind facettenreich - und werden individuell auf den jeweiligen Bedarf zugeschnitten. Alfred Reckmann, Coaching-Organisator der VHS, dazu: "Wir vereinbaren persönliche Termine mit den Kunden, besprechen und überlegen dann gemeinsam, was man machen kann." Dazu werden anschließend die entsprechenden Leute wie Steuerberater oder Designer - je nach dem, welche Richtung der Kunde einschlagen möchte - geholt. Alle drei Monate liefert Reckmann dem Job-Center dann einen Bericht. Jutta Bövers arbeitet nun zusammen mit den Gesundheitsämtern in Bückeburg und Rinteln - und erledigt alles, was die Bereiche Haushalt und Pflege betrifft, von Gartenarbeiten bis hin zur professionellen Haushaltsreinigung, Einkaufs- oder Begleitgängen zum Arzt oder Krankengymnast. Eingelebt in ihrer neuen Selbstständigkeit hat sich die 38-Jährige inzwischen sehr gut. Mittlerweile bekommt sie sogar Anfragen aus dem gesamten Landkreis. "Es ist ein sehr gutes Gefühl, auf eigenen Beinen zu stehen - soweit ich das jetzt schon beurteilen kann", sagt sie. "Ich habe eine Perspektive und den Ehrgeiz, das alles zu schaffen und habe überhaupt keine Zweifel daran, dass es klappt", blickt sie zuversichtlich in die Zukunft. In der Reinigungsfirma, in der sie seit zehn Jahren auf Teilzeitbasis beschäftigt ist, will sie weiterhin arbeiten - täglich von 5 bis 7 Uhr, bevor sie sich dann tagsüber ihren EBD-Aufträgen widmet. Dennochärgert sich Jutta Bövers über die Vorurteile, die viele Arbeitgeber gegenüber Alleinerziehenden hätten: "Gerade alleinerziehende Mütter müssen und wollen unbedingt arbeiten und sollten deshalb auch eine Chance bekommen." Kontakt: Erreichen kann man Jutta Bövers unter der Telefonnummer (0163) 2638195.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige