weather-image
21°
×

Preisträgerkonzert der „Märchensänger“ an der Georgstraße / Drei Schüler fahren zum Landeswettbewerb

Gleich sechs Jungmusiker überzeugen die Jury

Bückeburg (mig). Dass die Musikschule der Schaumburger Märchensänger eine Keimzelle der Ausbildung talentierter Musiker ist, ist bekannt. Beim Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“ überzeugten gleich sechs Schüler die Jury, drei Heranwachsende werden die Musikschule sogar im Landeswettbewerb vertreten.

veröffentlicht am 18.02.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 09.11.2016 um 09:21 Uhr

Dass es die hohen Auszeichnungen zu Recht bekommen hatte, zeigte das junge Sextett anlässlich eines Preisträger-Konzerts in den Räumen der Musikschule an der Georgstraße. Den Beginn machte Felix Grimpe an der Gitarre. Sein geschmeidiges Spiel wurde zu Recht mit viel Applaus belohnt.

Ebenfalls einen sehr guten Eindruck hinterließen Christoph Etling und Matthias Greenslade (beide Gitarre). Obwohl Napoleon Costes „Melancolie aus Op. 51“ und Heitor Villa-Lobos „Mazurka“ nicht einfach zu greifen sind, zeigten die beiden Musiker keinerlei Schwächen.

Die nächste Instrumentengruppe stellte dann Paula Schwegel an der Blockflöte vor. Schwegel spielte Georg Philipp Telemanns „Aria 4: Affetuoso“ und Schickhardts „Allegro“ (Klavierbegleitung: Tomek Ostrovski). Richtig schön und mit viel irischem Schwung: „Johnny’s Wedding aus 5 Irish Dance Tunes“.

Anschließend brillierte Anja Schwarze (Blockflöte) mit Girolamo Frescobaldis „Canzona“ und Telemanns „Siciliana“. Für ihren Mut, das moderne „Spiralen“ (Gert Last) aufzuführen, wurde sie zu Recht mit viel Beifall belohnt.

Den Abschluss bildete dann Jakob Meyer (Posaune), der am Klavier vom „Erna-Pielsticker-Stipendiaten“ Simon Tielmann begleitet wurde.

Ein kleiner Meister

Für seine jungen Jahre schon ein kleiner Meister am Posaunenzug, wagte sich Meyer auch an extrem schwierige Werke, etwa Henry Purcells „Strike the Viol“, Dick Ravenals „T-Bone Tricks“ oder Jacob de Haans „Prelude and Choral Voluntary“.

Alle Preisträger dokumentierten an diesem Spätnachmittag ihr großes Talent und das hohe Ausbildungsniveau der Musikschule der Schaumburger Märchensänger. „Wir sind sehr stolz auf die Leistung, sie waren alle sehr gut“, freute sich Geschäftsführerin Gudrun Wuttke und verteilte zur Belohnung Rosen.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige