weather-image
20°
×

Adolfinum begrüßt Gäste aus Warschau / offizieller Empfang der Stadt

Grenzenlos fröhlich

BÜCKEBURG. Die Stadt hat mit einem offiziellen Empfang im Historischen Saal des Rathauses eine Gruppe polnischer Schülerinnen und Schüler willkommen geheißen. Die in ihrer Heimatstadt im 19. Lyzeum der Warschauer Aufständischen beheimateten Gäste weilen auf Einladung des Gymnasiums Adolfinum in Bückeburg.

veröffentlicht am 02.06.2016 um 12:54 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 15:41 Uhr

Während des auch von mehreren Mitgliedern des Stadtrats besuchten Empfangs stellte Bürgermeister Reiner Brombach die Wichtigkeit völkerverbindender Aktivitäten heraus. „Insbesondere für junge Menschen ist es wichtig, sich grenzüberschreitend gegenseitig kennenzulernen“, gab das Stadtoberhaupt zu verstehen. Die traditionell guten – in letzter Zeit allerdings von einigen Misstönen begleiteten – Beziehungen zu Polen sollten ausgebaut werden.

Die von Anna Debala-Graslin und Dorota Was betreute 17-köpfige Gruppe erfuhr anschließend allerhand Wissenswertes aus Historie und Gegenwart der Ex-Residenz. Auf dem weiteren Programm des einwöchigen Besuches stehen unter anderem eine Besichtigung des Schlosses sowie Ausflüge in die Landeshauptstadt und zum Steinhuder Meer.

Für September ist ein Gegenbesuch der Adolfiner in Warschau vorgesehen. Damit sind die jungen Leute auf dem besten Weg, das von Brombach gewünschte Beispiel gelungener Völkerverständigung zu werden. bus

Während des auch von mehreren Mitgliedern des Stadtrats besuchten Empfangs stellte Bürgermeister Reiner Brombach die Wichtigkeit völkerverbindender Aktivitäten heraus. „Insbesondere für junge Menschen ist es wichtig, sich grenzüberschreitend gegenseitig kennenzulernen“, gab das Stadtoberhaupt zu verstehen. Die traditionell guten – in letzter Zeit allerdings von einigen Misstönen begleiteten – Beziehungen zu Polen sollten ausgebaut werden.

Die von Anna Debala-Graslin und Dorota Was betreute 17-köpfige Gruppe erfuhr anschließend allerhand Wissenswertes aus Historie und Gegenwart der Ex-Residenz. Auf dem weiteren Programm des einwöchigen Besuches stehen unter anderem eine Besichtigung des Schlosses sowie Ausflüge in die Landeshauptstadt und zum Steinhuder Meer.

Für September ist ein Gegenbesuch der Adolfiner in Warschau vorgesehen. Damit sind die jungen Leute auf dem besten Weg, das von Brombach gewünschte Beispiel gelungener Völkerverständigung zu werden. bus




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige