weather-image
20°
×

Erlös geht an „Brot für die Welt“

Grützeessen für guten Zweck

Bückeburg. Immer vor dem Konzert von Big Mama im Rahmen des Weihnachtsmarktes lädt das Witte-Rott zum Grützeessen für einen guten Zweck in die Fußgängerzone ein. Die Grütze spendet die Fleischerei Mühe in Person von Chef Jens Mühe, das Brot die Bäckerei Schäfers. Die Mitglieder des Witte-Rotts samt der Ehefrauen geben die ehrenamtliche Arbeit dazu. Herausgekommen ist dabei im vergangenen Jahr eine Summe von 741,50 Euro, die gestern an Landesbischof Dr. Karl-Hinrich Manzke weitergegeben wurde.

veröffentlicht am 09.01.2015 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 21:41 Uhr

Wie in den Vorjahren war das Geld für die Aktion „Brot für die Welt“ bestimmt. „Wenn wir schon gut essen, dann sollten wir das Geld an die weitergeben, die Hunger haben“ umriss Albert Brüggemann, Chef des Witte-Rotts und gemeinsam mit Gisela Vauth, Ingrid Ulrich, Christa Brüggemann, Jörg Rauter, Hans Fauth und Klaus Schluck einer der Ehrenamtlichen, die Motivation.

„Ihnen gebührt mein Dank“, freute sich der Bischof über das Engagement. Das Geld wandert in den großen Topf der Aktion „Brot für die Welt“. Der Landesbischof schätzt, dass in diesem Jahr in den Gemeinden der Schaumburg-Lippischen Landeskirche rund um Weihnachten eine Spendensumme in Höhe von rund 65 000 Euro zusammenkommt – ähnlich hoch, wie in den Vorjahren. Da die Landeskirche die Verwaltungskosten übernimmt, kommt das Geld in voller Höhe einem Projekt von „Brot für die Welt“ zugute. In diesem Jahr ist ein Projekt in Costa Rica ausgewählt worden.

Insgesamt wurden beim Grützeessen im Dezember 56 Kilo Grütze vertilgt. 2013 waren es noch 40 Kilo. Wie Brüggemann sagte, gibt es insbesondere bei den 30- bis 40-Jährigen den Trend, wieder Grütze zu essen. „Die kommen später und wollen das Knusprige, so wie zu Omas Zeiten“, gab Brüggemann wieder. Der beste Erlös der inzwischen seit zehn Jahren laufenden Aktion wurde auch dadurch erzielt, dass das Bückeburger Stadtmarketing ein Zelt mietete, das für das Grützeessen zur Verfügung stand. „Trocken und geräumig und zum Verweilen einladend.“rc




Anzeige
Anzeige
Anzeige