weather-image
25°
×

Brot für die Welt: Landesbischof Manzke nimmt Erlös der Benefizaktion des Dr.-Witte-Rotts entgegen

Grützeliebhaber spülen 532 Euro in die Kasse

Bückeburg (bus). Einen Reinerlös von 532 Euro hat das vom Dr.-Witte-Rott im Rahmen des Weihnachtsmarktes organisierte Grützeessen in die Kassen der evangelischen Hilfsorganisation „Brot für die Welt“ gespült. „Ich freue mich über diese stattliche Summe und danke allen Beteiligten für deren uneigennütziges Engagement“, sagte Landesbischof Karl-Hinrich Manzke, der als Schirmherr der Aktion fungierte und das Geld stellvertretend in Empfang nahm.

veröffentlicht am 15.01.2011 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 05.11.2016 um 05:21 Uhr

Die von Rott-Leiter Albert Brüggemann und Jens Mühe von der Fleischerei Mühe vertretene Geberseite berichtete von rund 180 Portionen Stippgrütze und etwa der gleichen Zahl Glühweinbestellungen. Das entspreche annähernd dem Ergebnis des Vorjahres und stelle unter Beweis, dass die am 8. Dezember zum fünften Mal auf die Beine gestellte Benefizaktion von der Bevölkerung gleichbleibend gut angenommen werde. Manzke betonte, dass die Spende bei „Brot für die Welt“ ohne jegliche Abzüge aktuellen Hilfsprojekten zur Verfügung gestellt werde. „Die dort anfallenden Verwaltungskosten in Höhe von rund 1,5 Millionen übernehmen die Landeskirchen“, erklärte der Landesbischof.

Am Verkauf der unter Verwendung von Wurstbrühe, Gerstengrütze, Fleisch und Fett produzierten Delikatesse waren außer dem Rott und der Fleischerei der Ortsverein Bückeburg des Deutschen Roten Kreuzes (stellte das Zelt zur Verfügung) und die Firma Schäfers Brot und Backwaren (lieferte das zur Grütze gehörende Graubrot) beteiligt. Alle Mitwirkenden arbeiteten unentgeltlich.

„Brot für die Welt“ unterstützt nach eigenen Angaben jedes Jahr etwa 800 Partnerorganisationen in 77 Ländern Afrikas, Asiens, Lateinamerikas und Osteuropas. Das Hilfswerk besteht seit mehr als 50 Jahren. Die Jahresbilanz 2009 weist 54,7 Millionen Euro Spenden aus, die Einnahmen lagen bei 64,7 Millionen Euro. Rund 77 Prozent des Geldes flossen direkt in die Projektarbeit. 2009 wurden 1039 Projekte gefördert.

Albert Brüggemann (links) und Jens Mühe (rechts) überreichen Landesbischof Karl-Hinrich Manzke den Erlös des

Grützeessens.

Foto: bus




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige