weather-image
26°
×

Wichtiger Posten bleibt erneut unbesetzt: Vorsitzender regt Satzungsänderung an

„Gut Schuß“ ohne Schießsportleiter

Scheie. Der SV „Gut Schuß“ Scheie muss auch weiterhin damit zurechtkommen, über keinen von den Mitgliedern gewählten Schießsportleiter zu verfügen. Die für einen Schützenverein etwas außergewöhnliche Konstellation hat während der aktuellen Jahresversammlung keine Änderung erfahren. Hinzu kam, dass darüber hinaus auch niemand Bereitschaft signalisierte, das Amt des stellvertretenden Schießsportleiters zu übernehmen. „Vielleicht sollten wir in diesem Zusammenhang über eine Satzungsänderung nachdenken“, meinte Reinhard Zimmer.

veröffentlicht am 01.03.2013 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 26.10.2016 um 10:31 Uhr

Darstellungen des Norddeutschen Schützenbundes zufolge umfasst die Tätigkeit eines Schießsportleiters die Sicherung der organisatorischen Abläufe innerhalb des Schießsportbetriebes auf Vereinsebene. Aufgabenschwerpunkte sind Planung, Organisation, Durchführung und Auswertung schießsportlicher Veranstaltungen und Angebote des Trainings- und Wettkampfbetriebes. Ohne ausgebildeten Schießsportleiter ist kein Schießbetrieb erlaubt. Mit seiner Anregung, über eine Satzungsänderung nachzudenken, zielte der Vorsitzende darauf ab, bei der Besetzung der wichtigen Vorstandsposten zukünftig Doppelfunktionen zu erlauben.

Die Besetzung der übrigen turnusmäßig zur Disposition stehenden Vorstandspositionen ging wesentlich rascher über die Bühne. Zu Ursula Ringhoff (stellvertretende Vorsitzende und Damenleiterin), Heinz Müller (Kassenwart), Tobias Tänzer (Jugendleiter) und Joachim Keitel (stellvertretender Schriftführer) gab es keinerlei Opposition. Bemerkenswert war lediglich die Tatsache, dass bis auf Keitel alle Kandidaten in Abwesenheit gewählt wurden. „Wegen der zahlreichen Erkrankungen bin ich heute sozusagen Alleinunterhalter“, erläuterte Zimmer, der in den Berichten des Vorstandes 2012 als „recht gutes Jahr“ bezeichnete. Auf detaillierte Berichte über schießsportliche Ereignisse mussten die 21 Anwesenden angesichts der Vakanz auf dem Leitungsposten in diesem Jahr verzichten.

Von den gegenwärtig 81 „Gut Schuß“-Mitgliedern waren neun für Auszeichnungen vorgesehen. 15 Jahre im Kreisschützenverband Schaumburg standen für André Kerkmann, Jörn Peter, Svenja Peter, Daniel Tänzer, Dieter Kleen, Matthäus Garscharek und Rasmus Haake zu Buche. Gemeinsam mit Schriftführerin Renate Hattendorf-Strahler würdigte Zimmer die Verdienste von Kurt Sommer, der den Schützen seit 25 Jahren angehört, und Reinhard Peter, der bereits seit 40 Jahren dabei ist. bus




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige