weather-image
×

Schnupperofferte eines Parkhaus-Dauerplatzes für Altstadtbewohner sorgt für Entlastung bei Garagen-Nachfrage

GVS-Stellplatzangebot kein Ersatz für Anwohnerparken

Rinteln (ur). Das leidige Thema Anwohnerparken bewegt die Autobesitzer in der Rintelner Altstadt immer wieder - und in der Tat steht einer wachsenden Nachfrage ein ausgesprochen geringes Angebot an Stellplätzen und Garagen gegenüber. Was aber kein Problem sein müsste, meint man bei der GVS, die für die Bewirtschaftung der Parkhäuser an der Klosterstraße bei der Volksbank und am Pferdemarkt zuständig ist.

veröffentlicht am 11.08.2006 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 01.03.2018 um 17:26 Uhr

In einer großen Briefaktion wurden jetzt alle Haushalte im Altstadtbereich angeschrieben und mit einem recht interessanten Angebot konfrontiert: Wer sich jetzt für einen Dauerstellplatz in einer der beiden Parkanlagen interessiert, kann diesen bis einschließlich Oktober für eine Monatsmiete von 20 Euro nutzen; anschließend fallen Beträge zwischen 35 (Pferdemarkt) und 40 Euro (Klosterstraße) monatlich an. "Ein Angebot, das offenbar Beachtung findet", freut sich Günter Brand als zuständiger Sachbearbeiter bei der GVS. "Wir haben auf dieses Schreiben bereits einige Anfragen bekommen - wobei natürlich das Kontingent irgendwo begrenzt ist, denn es sollen ja auch noch genügend innenstadtnahe Parkplätze für Touristen und die Kunden der Rintelner Geschäftezur Verfügung stehen." Näheres zur Anmietung der Dauerparkplätze ist bei Brand unter der Rufnummer (05751) 70059 zu erfahren. Einen Effekt hat die GVS-Aktion jetzt schon bewirkt: Ein privater Vermieter von Parkplätzen in der Innenstadt zog die zum Herbst angekündigte Erhöhung um 8 Euro monatlich inzwischen zurück - Konkurrenz erinnert offenbar auch in diesem Bereich daran, dass der Kunde umworben sein will. Hartnäckig hält sich allerdings in der Innenstadt das Gerücht, mit dem GVS-Angebot kündige sich eine Absicht an, das System des Anliegerparkens grundsätzlich abzuschaffen. "Davon kann keine Rede sein", dementiert Bürgermeister Karl-Heinz Buchholz derartige Spekulationen und erläutert die "Aktion Dauerparkplätze" so: "Viele klagen über den Stress, der mit dem Anwohnerparken verbunden sei, und haben die Möglichkeit Parkhaus überhaupt noch nicht für sich in Betracht gezogen. Da wollen wir jetzt einen kostengünstigen Einstieg ermöglichen und damit auch zur zusätzlichen Entlastung der Parksituation in der Altstadt beitragen."




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige