weather-image
15°
×

Waldkindergarten am Ith feiert am 3. Mai den 1. internationalen Tag des Waldkindergartens

Hand in Hand in der Natur

COPPENBRÜGGE. Geschichten auf dem Waldsofa erzählt Christian Laing den Kids vom Waldkindergarten am Ith am 3. Mai und abends gibt er einen Vortrag im evangelischen Familienzentrum nicht nur für Eltern sondern alle Naturliebhaber.

veröffentlicht am 24.04.2018 um 11:11 Uhr

Eingeladen wurde der Mitarbeiter der Wildnisschule Habichtswald als Erzählpädagoge und Wildnispädagoge vom Waldkindergarten am Ith anlässlich des ersten internationalen Tages der Waldkindergärten. Unter dem Titel „Naturkinder weltweit Hand in Hand. Wir sind hier, weil es um unsere Zukunft geht“, wollen die Waldkindergärten an diesem Tag auf sich aufmerksam machen.

„Weltweit beteiligen sich an dieser Initiative 25 Länder mit vielen ganz unterschiedlichen Aktionen“, berichten die Erzieherinnen des Waldkindergartens am Ith e.V. Gemeinsam mit dem Familien- und Kinderservicebüro haben die Erzieherinnen Rennemann, Schmidt-Mumm und Gerhardt-Rodewald für ihre Kinder an diesem Donnerstag einen bunten Tag organisiert.

Christian Laing kommt von der Wildnisschule Habichtswald, er ist ein lebendiger, mitreißender Erzähler, Erzählpädagoge und Wildnispädagoge, der nachmittags um 16 Uhr großen und kleinen Menschen auf dem Waldsofa am Bauwagen Fabeln und Geschichten erzählt. „Geschichten erklären die Welt, geben uns Orientierung und nehmen mit in andere Zeiten und Realitäten. Kinder brauchen Geschichten für ihre geistige Entwicklung, für das Herausbilden ihrer Persönlichkeit und geben viel Raum für Sprachentwicklung, Fantasie und Alltagsbewältigung“, berichtet Laing. Abends wird er um 20 Uhr im evangelischen Familienzentrum Coppenbrügge einen Vortrag halten zum Thema: Warum ist das Spiel in der Natur so wichtig für Kinder? Eingeladen sind Eltern, Erzieherinnen, Tagesmütter und alle Interessierten.

Dieser 1. internationale Tag des Waldkindergartens ist eine Initiative, da am 3. Mai vor 25 Jahren der 1. Waldkindergarten in Deutschland gegründet wurde. Die Initiatoren sind begeistert wie viele Einrichtungen sich weltweit beteiligen. Für ein Baum-Mosaikbild sind mittlerweile aus 25 Ländern über 600 Fotos eingegangen, die auf der Internetseite https://globalforestkinder.wixsite.com/natureoffice angesehen werden können. Sinn ist es zu zeigen, dass Waldkindergärten sehr vielseitige Gesichter haben. Die Fotos bringen zum Ausdruck, dass Kinder, die in der Natur unterwegs sind, eine innige Beziehung zur Natur aufbauen. Diese Kinder sind gerne draußen, sie spüren sich bei Wind und Wetter und durch alle Jahreszeiten. Gelernt wird von der Natur selbst, die dazu einlädt, sie mit Neugier und Begeisterung wahrzunehmen. Für diesen Tag hat der Musiker Tschirky ein Lied geschrieben, dass in drei Sprachen gesungen werden kann. Dieses Lied soll die Natur- und Waldkinder symbolisch miteinander verbinden. Die Erzieherinnen sind sich einig: Wir freuen uns auf diesen Tag, auf die Geschichten und den Vortrag von Christian Laing.




Anzeige
Anzeige