weather-image
16°
×

Handy-Betrug: Spur führt nach München

Landkreis/München (gus). Der junge Schaumburger, der durch eine Kontaktanzeige um mehrere hundert Euro betrogen worden ist, ist offenbar einemüberregional agierenden Gaunerring auf den Leim gegangen. Nach Angaben der Polizeiinspektion München Nord wird in der bayerischen Landeshauptstadt nach einem der mutmaßlichen Betrüger gefahndet.

veröffentlicht am 08.12.2006 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 01.03.2018 um 17:19 Uhr

Die dort vorliegende Strafanzeige stammt aus dem Raum Hannover, das Strickmuster des Betrugsähnelt dem Schaumburger Fall. In Hannover und dessen Umland häufen sich die Betrugsfälle, heißt es. Die Ermittler sprechen inzwischen von einem Millionenbetrug. Ausdrücklich gewarnt wird vor Kontakt-Annoncen, in denen eine Handy-Nummer angegeben ist und beim ersten Anruf darum gebeten wird, künftig eine andere Nummer zu wählen. Diese führte in den bislang bekannten Fällen zu einer so genannten Mehrwertnummer. Die Anrufkosten pro Minute lägen bei bis zu 5,99 Euro. Bei der Polizei Stadthagen hat sich inzwischen ein weiterer Betroffener gemeldet. Dieser wurde abgezockt, nachdem er selber inseriert hatte. Die Schaumburger Beamten bitten um weitere Hinweise aus der Bevölkerung: (05721) 40040.




Anzeige
Anzeige