weather-image
25°
×

Günter Haneklaus stellt abstrakte Malereien in der Begegnungsstätte aus

Harmonie der Farben – ohne Titel

Bückeburg (wk). „Harmonie der Farben“ ist der Titel einer Ausstellung, die in der städtischen Begegnungsstätte, Herderstraße 35, eröffnet worden ist. Der in Cammer lebende Hobbymaler Günter Haneklaus zeigt hier einen Querschnitt seiner in den vergangenen zwölf Monaten mit Acrylfarben entstandenen abstrakten Malereien. Zugleich markieren diese Werke das erste Jahr seines kreativen Schaffens in diesem Genre, denn genau so lange widmet sich der 1947 geborene Diplomingenieur der Malerei.

veröffentlicht am 01.11.2012 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 02.11.2016 um 15:21 Uhr

„Das Leben beginnt mit dem Tag, an dem man frei ist“, resümierte Haneklaus bei der Vernissage in Anlehnung an ein von ihm gelesenes chinesisches Sprichwort, nach dem dieser Empfindungszustand allerdings an dem Tag eintreten soll, an dem man einen Baum gepflanzt hat. Ob und gegebenenfalls wie viele Bäume er selber schon in die Erde gebracht hat, dazu verriet der ehemalige Angestellte der Deutschen Bahn AG nichts.

Statt dessen hob er den enormen Gewinn an Lebensqualität hervor, den er durch seinen im Jahr 2011 vollzogenen Eintritt in den Ruhestand erlangt hat: Befreit von beruflichen Verpflichtungen und damit einhergehenden zeitlichen Belastungen bot die neue Lebenssituation dem Cammeruner nämlich reichlich Freiraum, um sich die Acrylmalerei mit Pinsel, Schwamm und Spachtel sowie den Händen als unmittelbares Malwerkzeug zu erschließen.

Inspirieren lässt sich Haneklaus bei seiner Kunst unter anderem dadurch, dass er „mit offenen Augen durch die Welt geht“. Trotz der somit also realen Eindrücke, die in seine Bilder mit einfließen, verzichtet er aber bewusst darauf, den jeweiligen Werken einen bestimmten Titel zuzuordnen: „Kunst ist eine individuelle Angelegenheit“, erklärt der Kreative. Insofern wolle er es dem Betrachter überlassen, darüber zu entscheiden, was dieser in seinen abstrakten Malereien sieht.

Mit Günter Haneklaus gehe man auf den mittlerweile zehnten Künstler zu, der sich mit einer Ausstellung in der Begegnungsstätte präsentiert, stellte Christian Schütte von der Stadt Bückeburg bei der Vernissage fest. „Das bereichert uns und unsere Einrichtung.“ Zu sehen ist die „Harmonie der Farben“ hier noch mindestens bis Freitag, 23. November.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige