weather-image
16°
×

Rat verabschiedet Resolution / Beteiligung an Aktionen gegen Neonazi-Aufmarsch / Banner für Bad Nenndorf liegen aus

Haste schmückt und radelt gegen Rechts

Haste. Der Rat der Gemeinde Haste hat eine Resolution gegen politischen Extremismus verabschiedet. Anlass ist die anstehende Nazidemo in Bad Nenndorf am 1. August.

veröffentlicht am 22.07.2015 um 17:21 Uhr
aktualisiert am 27.10.2016 um 23:22 Uhr

Wie schon in den Jahren zuvor möchten die Politiker mit der Resolution klarstellen, dass die Gemeinde Haste „eine weltoffene, tolerante Gemeinde mit einer demokratischen und solidarischen Gesellschaft“ ist. Alle Bürger und Gäste, „gleich welcher Herkunft“, sollen sich in der Gemeinde „wohlfühlen und frei und unbehelligt leben“ können. „Wir wollen nicht zulassen, dass unsere Gemeinde von fremden- und ausländerfeindlichen Organisationen und Personen jährlich wiederkehrend missbraucht und für Aktivitäten genutzt wird, die gegen die Demokratie und Menschenwürde gerichtet sind“, heißt es in der Resolution. Und weiter: „Die Mitglieder des Gemeinderats zeigen Gesicht und stellen sich an die Spitze des Protestes.“ Alle Menschen in Haste werden in dem Schriftstück dazu aufgerufen, sich an den friedlichen Protesten und Aktivitäten gegen die Rechtsextremisten in Bad Nenndorf zu beteiligen.

Zunächst wollen die Unterstützer den Bahnhof wieder bunt schmücken, um den Neonazis einen „gebührenden“ Empfang zu bereiten. Zu diesem Zweck hat Wilfried Wlotzka von der SPD Haste eine Solidaritätsveranstaltung „Haste gegen Rechts“ für Freitag, 31. Juli, von 14 bis 15 Uhr am Haster Bahnhof angemeldet. Auch die Grundschule Haste beteiligt sich an der Aktion. „Mit Transparenten und Bannern wird Haste auf dem Bahnhofsgelände Flagge zeigen“, so die SPD.

Für Sonnabend, 1. August, ist eine gemeinsame Radtour in die Kurstadt geplant. Los geht es um 9.30 Uhr am Bürgerhaus. In Bad Nenndorf schließen sich die Teilnehmer um 10.30 Uhr der Kundgebung und Demo gegen Rechts an. kle




Anzeige
Anzeige