weather-image
28°
×

Haydn und Mendelssohn Bartholdy

Bückeburg. Zum zweiten Mal in der Saison kommt das Göttinger Symphonie Orchester am Sonntag, 15. März, nach Bückeburg, um unter der Leitung von Christoph Mueller ein Konzert im Großen Festsaal des Schlosses zu geben. Mit diesem Konzert wird an zwei „Jubilare“ erinnert: an Joseph Haydn, dessen Todestag sich zum 200. Mal jährt, und an Felix Mendelssohn Bartholdy, der vor 200 Jahren geboren wurde.

veröffentlicht am 24.02.2009 um 23:00 Uhr
aktualisiert am 09.11.2016 um 08:21 Uhr

Das Konzert wird mit der Ouvertüre Nr. 4 F-Dur zum „Märchen von der schönen Melusine“ (op. 32) von Felix Mendelssohn Bartholdy eröffnet. Es folgt das Konzert für zwei Hörner und Orchester Es-Dur (Hob. VII d:2) von Joseph Haydn. Zum Abschluss erklingt die Symphonie Nr. 2 D-Dur (op. 73) von Johannes Brahms.

Die Solisten des Abends sind Sarah Willis und Stefan Dohr (beide Horn). Ihr beruflicher Weg führte Sarah Willis nach der Ausbildung in London und Berlin als Gast zu führenden Orchestern und als Solistin zu Auftritten in England, Deutschland und Asien. Seit 2001 ist sie Mitglied der Berliner Philharmoniker; sie musiziert außerdem in verschiedenen Kammermusik-Ensembles.

Stefan Dohr studierte in Essen und Köln, bevor er Solohornist im Frankfurter Opernhaus und Museumsorchester wurde. Engagements beim Bayreuther Festspielorchester, im Orchestre Philharmonique de Nice und beim Deutschen Symophonie Orchester Berlin folgten. Seit 1993 ist Stefan Dohr Solohornist der Berliner Philharmoniker. Sein Interesse gilt auch der Kammermusik, die er in verschiedenen Ensembles und als Partner bekannter Musiker pflegt.

Karten: Das Konzert im Festsaal beginnt um 19 Uhr (Einlass 18.30 Uhr). Karten gibt es beim Kulturverein in der Tourist-Information, (0 57 22) 36 10.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige