weather-image
21°
×

Vorbereitungen fürs Erntefest abgeschlossen

Heeßer Dorfjugend toltert in drei Dörfern

Heeßen (sig). Nur noch in einem Eilser Ort lebt der Brauch des Erntefestes in althergebrachter Form. Zu verdanken ist das der Heeßer Dorfjugend. Sie hat dafür gesorgt, dass das Gemeinschaftsfest mit Erntekrone, Erntebauer, Umzug und Tanz fortbesteht. Zum ersten Male soll es in Heeßen 1866 gefeiert worden sein. Mit dem "Toltern" wird diese Tradition heute wieder aufleben.

veröffentlicht am 16.09.2006 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 01.03.2018 um 17:21 Uhr

"Wir wollen in Luhden beginnen, nachmittags mit dem Festwagen nach Buchholz fahren", sagt Erntebauer und Schatzmeister Martin Slawitschek. Ihm zur Seite steht als Erntebäuerin Ines Schmeding. Im Heimatdorf wird erst Samstag, 23. September, getoltert. Dann ist das Fest bereits im Gang. Am Vorabend läuft nämlich im Zelt auf dem Schützenplatz ab 21 Uhr eine Diskofete mit "Crash Music". Längs der B 83 weisen bereits große Strohfiguren auf das Ereignis hin. Beim Toltern ist esüblich, dass längs der Straßen ein "Kurzer" ausgeschenkt wird. Vor allem, wenn sie sich mit einem Obolus oder mit dem Kauf eines Tanzbandes erkenntlich zeigen. Zu diesem Zeitpunkt kostet ein Band nur vier statt fünf Euro an der Zeltkasse. Wo sich die Gelegenheit bietet, wird ein Achttouriger getanzt. Die Mädchen tragen dann die bäuerliche Arbeitstracht. Die Erntekronen sind zu diesem Zeitpunkt bereits gebunden. Sie bestehen ausÄhren von Weizen, Gerste und Hafer, tragen als Schmuck Bänder in den Schaumburger Landesfarben. Die große Krone wird auf dem Frontlader befestigt, der den Festwagen zieht, die kleinere schmückt den Kinderwagen der Dorfjugend. Nach dem Festumzug hängen beide im Zelt. Am Sonnabend, 23. September, wird ab 21 Uhr im Festzelt zu Klängen von "le capell" getanzt. Für den Festumzug, der Sonntag um 13 Uhr in Luhden beginnt, ins Zentrum von Bad Eilsen und weiter zum Heeßer Schützenplatz führt, erwarten die Gastgeber Erntewagen und Gruppen aus Gelldorf, Vehlen, Schierneichen, Scheie, Tallensen-Echtorf, Lauenhagen und der Kornmasch in Bückeburg. Auch Heeßens "ältere Dorfjugend" ist beim Umzug dabei. Ihr Wagen heißt "Die dicken Gurken". Die Wehren aus Bad Eilsen und Luhden sichern den Zug. Nach dem Eintreffen auf dem Festplatz hält Erntebauer Martin Slawitschek die Ernterede. Mit einem Beisammensein bei Kaffee und Kuchen klingt der Sonntag aus.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige