weather-image
27°

Heftig zitternd 150 Euro erfingert

Bückeburg (rc). Dreiste Masche eines Gaunerpärchens: Ein argloser 64-jähriger Passant wurde am Mittwoch gegen 13.30 Uhr vor dem Magro-Markt an der Langen Straße Opfer von Trickdieben. Eine Frau und ein Mann sprachen ihn an. Während die Frau um eine Spende für Menschen mit Behinderungen bat, erweckte gleichzeitig der Mann den Eindruck, dass er unter einem ständigen krankhaften Zucken seines Körpers litt. Das Opfer ließ sich erweichen, spendete drei Euro und zeigte sogar seinen Personalausweis, als er dazu aufgefordert wurde. Erst am nächsten Tag bemerkte er, dass ihn das Gaunerduo um 150 Euro erleichtert hatte. Er erstattete Anzeige.

veröffentlicht am 31.08.2012 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 02.11.2016 um 19:41 Uhr

Die Masche: Das Gaunerduo hatte ihrem Opfer eine Spendenliste gezeigt und sich die Drei-Euro-Spende quittieren lassen. Nun sollte die geleistete Unterschrift mit der auf dem Personalausweis verglichen werden, was das Opfer ohne Skepsis hinnahm. Er wurde noch nicht einmal aufmerksam, als der männliche Täter immer stärker zitternd ungeschickt an der Geldbörse hantierte, so die Darstellung der Polizei. Erst am Donnerstag bemerkte der Mann das Fehlen des Geldes, das er neben seinen Ausweis gesteckt hatte, und das ihm unzweifelhaft während des Zusammentreffens gestohlen worden ist. Die Personenbeschreibungen: Die Frau ist zwischen 23 und 25 Jahren alt, etwa 165 Zentimeter groß und hat eine füllige Figur, ein rundes Gesicht mit auffälliger Bräune. Sie spricht klare hochdeutsche Sprache und hat braune schulterlange Haare. Der Mann ist jünger, 21 bis 23 Jahre alt, ebenso von fülliger Statur und etwa 175 cm groß. Er sprach in abgehackten Sätzen. Wegen des ähnlichen Aussehens ist es möglich, dass es sich um Geschwister handelt.

Hinweise an die Polizei Bückeburg: (0 57 22) 9593-0.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare