weather-image
13°
×

Verabschiedung nach 29 Jahren als Gemeindedirektor / "Eine weitere Autobahn hätte Ort durchtrennt"

Heinz Wischnat mit Geschenkenüberhäuft

Luhden (sig). Es sollte mehr sein als nur ein paar Blumen, eine Erinnerungsurkunde und ein Händedruck. Immerhin ist eine fast 29-jährige Dienstzeit als Gemeindedirektor auch kein Pappenstiel. Deshalb wurde Heinz Wischnat zum Abschied in das Landgasthaus "Schinkenkruse" eingeladen. Mit dabei waren am Mittwochabend etliche Mitglieder jenes Gemeinderates, der 1977 Wischnat in dieses Amt berufen hatte, sowie die Ratsmitglieder der letzten und der neuen Wahlperiode.

veröffentlicht am 01.12.2006 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 01.03.2018 um 17:20 Uhr

Im Vorfeld hatte man sich darauf geeinigt, dass Hartmut Büscher die Laudatio übernehmen sollte, der zuletzt das Amt des Bürgermeisters innehatte. Er sprach mit großem Respekt von der beruflichen Leistung jenes Mannes, der am 31. Oktober auch als Samtgemeinde-Bürgermeister in den Ruhestand getreten war. Um deutlich zu machen, wie sich Luhden in diesem Zeitraum verändert hat, nannte Büscher einige Beispiele. Der Ort sei durch das Erschließen neuer Baugebiete ständig gewachsen und schöner geworden. Besonderes Lob zollte er dem Ortskern mit dem Hotel "Alte Schule", dem "Kastanienhof", dem Galerie-Café und weiteren geschäftlichen Ansiedlungen. Luhden besitze zudem ein ausgezeichnetes intaktes Straßennetz einschließlich Beleuchtung. Im Gewerbegebiet seien, so Büscher, gesunde und umweltbewusste Firmen angesiedelt worden. Die neue Umgehungsstraße, die zur deutlichen Entlastung der Ortsdurchfahrt vom Schwerlastverkehr beitrage, bezeichnete der Laudator als Jahrhundertwerk. Die Stützpunkt-Feuerwehr verfüge über ein modernes Gerätehaus und sei technisch auf dem neuesten Stand. Darüber hinaus besitze der Ort eine Sporthalle, die zu einem lebendigen Vereinsleben beitrage und umfassend saniert wurde. Als lobenswert bezeichnete Büscher auch die Tatsache, dass Luhden immer wieder ausgeglichene Etats verabschiedet habe. Heinz Wischat habe die Interessen der Gemeinde mit großem Engagement vertreten und sich bei allen Entscheidungen von sachlichen Überlegungen leiten lassen. Natürlich habe es auch Meinungsverschiedenheitengegeben, es sei aber immer wieder gelungen, vertretbare Kompromisse zu finden. Im Namen der Gemeinde Luhdenüberreichte Büscher dem Scheidenden einen Reisegutschein für zwei Personen, eine Armbanduhr und ein Auswahl Luhdener Wurstwaren. Ehefrau Renate bekam einen Blumenstrauß. Sie habe ihren Mann vorbildlich unterstützt. Pastor Lutz Gräber sprach davon, dass Heinz Wischnat seine Ziele fest im Auge behalten und nicht locker gelassen habe. Luhden sei weiter gewachsen und habe durch Neubauten sowie den damit verbundenen Zuzug heute über 1000 Einwohner. Ganz im Sinne der Bürger habe sich Wischnat immer dafür eingesetzt, dass Luhden von der Kirchengemeinde in Kleinenbremen nach Bad Eilsen wechselt. Der Seelsorger überreichte als Dank ein Buchpräsent. Bürgermeister Peter Zabold fügte hinzu: "Von Deinem Lebenswerk werden wir noch lange Nutzen haben." Ihm gelang mit dem Überreichen von zwei Karten für die Bayreuther Festspiele eine besondere Überraschung. Der ehemalige SPD-Fraktionsvorsitzende Heiner Hoppe übergab einen Reiseführer für Australien sowie einen edlen Tropfen aus diesem Kontinent, auf dem Wischnats Tochter ihren Lebensmittelpunkt gefunden hat. Der Geehrte war sehr beeindruckt von dieser Abschiedsfeier. In seinem Rückblick erinnerte er daran, dass es einmal einen Plan gab, eine Autobahnteilstrecke durch das heutige Luhdener Gewerbegebiet zu bauen. Diese zusätzliche Durchschneidung sei durch das schnelle Verabschieden eines Flächennutzungsplanes verhindert worden. Heinz Wischnat zeigte sich unter anderem erfreut darüber, dass in Luhden zusätzliche Arbeits- und Ausbildungsplätze geschaffen werden konnten und der Ort eine hohe Steuerkraft entwickelt habe - letztlich auch zum Nutzen der Samtgemeinde. Mit einem vom Landhaus zubereiteten und servierten Menü klang das Treffen aus, an dem auch die neue Gemeindedirektorin Svenja Edler teilnahm.




Anzeige
Anzeige