weather-image
15°
×

Afrikanisches Musikprojekt am Kleistring / Nach sechs Wochen erfolgreich abgeschlossen

Heiße Rhythmen vom schwarzen Erdteil

Obernkirchen (sig). Kinder wollen sich bewegen, wollen spielen - aber durchaus auch schon mal testen, wie man Töne und Klänge erzeugen kann. Nicht umsonst bieten die Musikschulen und auch die meisten heimischen Orchester und Kapellen eine musikalische Früherziehung an, bei der unter anderem mit kleinen Xylophonen, Triangeln und Glöckchen geübt wird. In der Kindertagesstätte am Kleistring gab es jetzt eine Art Kinder-Workshop, bei dem mit Trommeln gearbeitet wurde.

veröffentlicht am 29.12.2007 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 01.03.2018 um 17:28 Uhr

Dieses Projekt zog sichüber sechs Wochen hin und wurde von dem Musikerzieher Martin Rumprecht aus Wennigsen am Deister geleitet. Bestimmt war es für die Vorschulkinder, die auch auf diesem Feld ihre persönliche Kreativität entfalten sollten. "Bei unserem Projekt war alles ganz anders", erklärte Martin Rumprecht. Zunächst hätten die Jungen und Mädchen sich ihre Trommeln selber basteln müssen. Dann ging es darum, sich Schritt für Schritt an verschiedene Rhythmen heranzuwagen. Die Kinder durften durchaus auch eigene Takte erfinden. Schließlich wurden afrikanische Lieder einstudiert. Rumprecht: "Ich habe natürlich Verse ausgesucht, die nicht kompliziert sind, und sie dann Stück für Stück vorgesungen." Es hat Spaß gemacht: Die Vorschüler schauten gespannt auf den Mund ihres "Vorsängers", und wer von ihnen den nötigen Mut entwickelte, durfte den Vers dann auch einmal allein wiedergeben. Meistens folgten die anderen sogleich. Sie wollten damit beweisen, dass sie durchaus mithalten können. Auf diese Weise entwickelte sich ein zwar noch nicht ganz einheitliches Klangbild, aber der Rhythmus war in jedem Fall nicht zuüberhören. Und je flotter der Rhythmus war, desto mehr Vergnügen hatte daran das jugendliche Ensemble. Martin Rumprecht hatte zusätzlich einige seiner afrikanischen Trommeln mitgebracht und begleitete die Gruppe auch mit einer Gitarre. Am Schlusstag des Projektes war dann noch das derzeit beliebteste deutsche Kinderlied an der Reihe, das zu Weihnachten gesungen wird. Auch die Erwachsenen kennen es inzwischen bestens, denn die "Weihnachtsbäckerei" war in den vergangenen Tagen häufig im Radio und Fernsehen zu hören. Der Musikerzieher zog am Ende des Workshops ein knappes, aber wohl sehr treffendes Resümee: " Die Kinder haben in dieser Zeit wirklich große Sprünge gemacht; das war auch für sie ein wichtiger Schritt hin zur Musik."




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige