weather-image
27°
40 Projektchöre vereinen sich in Bückeburg zum Adonia-Ensemble

„Herzschlag“ – ein Musical mit Tiefgang

BÜCKEBURG. 70 junge Menschen aus der Umgebung, vereint als Adonia-Projektchor und Band, sind am Freitag, 23. März, um 19.30 Uhr im Rathaussaal (Marktplatz 2) mit dem Musical „Herschlag“ zu erleben. Veranstalter sind die freievangelische Credo Gemeinde e. V. und die Jugendorganisation Adonia e. V.

veröffentlicht am 13.03.2018 um 13:00 Uhr
aktualisiert am 13.03.2018 um 16:10 Uhr

Vereint als Adonia-Projektchor präsentieren 70 junge Menschen das Musical „Herzschlag“. Foto: pr
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Zum Inhalt des Musicals: Maria und Marta sitzen verzweifelt in der Notaufnahme des Herz-Jesu-Krankenhauses. Die Ungewissheit und das Warten sind nicht auszuhalten. Ihr Bruder Lazarus ist todkrank, die Ärzte kämpfen um sein Leben. Und ihr Freund Immanuel, den sie zu Hilfe gerufen haben, lässt nichts von sich hören. Als er endlich kommt, ist Lazarus tot. Doch in ihren dunkelsten Stunden erfahren sie die übernatürliche Kraft von dem, der sagt, er selbst sei die Auferstehung und das Leben. Das Adonia-Team wagt sich mit dem Musical Herzschlag an eine moderne Umsetzung der biblischen Geschichte über die Geschwister aus Bethanien. Mit ihrer Kreativität und Energie wird es den jungen Mitwirkenden auch dieses Jahr gelingen, das Publikum zu begeistern. In kürzester Zeit haben sie das Musical im Camp einstudiert und sind nun auf einer viertägigen Konzerttournee. Theater und Tanz, eine coole Projektband und ein großer Chor – das ist Adonia. Die 70 Mitwirkenden haben sich für ein sogenanntes Musicalcamp angemeldet und vor zwei Monaten CD und Noten des Musicals erhalten, um die Lieder bereits zu Hause zu üben. In einem intensiven Probecamp wird das 90-minütige Programm mit zwölf Songs, Theater und Choreografien einstudiert. Und das Ergebnis ist erstaunlich: Die Jugendlichen sind nicht nur hoch motiviert und begabt, ihre Auftritte begeistern auch durch eine hohe Professionalität.


Der Eintritt ist frei, freiwillige Spenden zur Kostendeckung sind allerdings erwünscht. red




Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Kommentare