weather-image
×

Plangenehmigung liegt vor / Mit der Aufnahme in das Landes-Förderprogramm ist zu rechnen

Hochwasserschutz – „Die Chancen stehen gut“

Rusbend (bus). Die Arbeiten zum Hochwasserschutz des Areals Kleine Wiese/Rubenkamp sollen nach aktuellem Planungsstand im Sommer 2010 in Angriff genommen werden. Wie Baubereichsleiter Jörg Klostermann im Ortsrat berichtete, liege die entsprechende Plangenehmigung vor. Zudem sei mit der Aufnahme in das Förderprogramm des Landes zu rechnen. Klostermann: „Die Chancen stehen gut.“

veröffentlicht am 30.11.2009 um 23:00 Uhr
aktualisiert am 07.11.2016 um 12:41 Uhr

Wenig Konkretes erfuhren die Lokalpolitiker dagegen in mehreren Sachstandsberichten.

„Gehweg Deinser Straße“: Der Antrag auf die Ausschilderung „Radfahrer frei“ muss vom Landkreis genehmigt werden. Zur Entscheidungsfindung soll ein Ortstermin anberaumt werden.

„Geschwindigkeitsmessungen Deinser/Rusbender Straße“: Die Messungen sind noch nicht abgeschlossen. Derzeit macht die Tempoüberprüfung wenig Sinn, da die Landesstraße 450 wegen Brückenbauarbeiten im Schaumburger Wald komplett für den Fahrzeugverkehr gesperrt ist.

„Unterhaltungsarbeiten Gräben vor und hinter Dükern“: Durch die unterschiedlichen Zuständigkeiten erweist sich die Aufstellung eines schlüssigen Pflege- und Unterhaltungskonzeptes als schwierig. Es soll, womöglich noch in diesem Winter, versucht werden, Vertreter aller zuständigen Stellen an einen Tisch zu bekommen und ein Gesamtkonzept inklusive Kontrollabsprachen festzulegen.

„Bushaus Florianstraße/Töpferweg“: Dem gegenwärtigen Kenntnisstand der Verwaltung zufolge ist das bestehende Wartehäuschen nicht „abgängig“ und könnte an den Standort Bolzplatz versetzt werden. Der Versetzung steht die Auffassung der Ortsratsmitglieder entgegen, das Häuschen in offener Bauweise zu errichten.

Hinsichtlich der Errichtung einer Boulebahn und der Aufstellung eines Basketballkorbes wollen die Lokalpolitiker zunächst die konkreten Vorstellungen der Interessenten in Erfahrung bringen. Weitere Erkenntnisse sollen für Januar des kommenden Jahres geplante Zusammenkünfte liefern.

Ein überwiegend positives Fazit zogen der Ortsrat und die Besucher der öffentlichen Sitzung mit Blick auf die Jubiläumsfeier „425 Jahre Rusbend“. „Es hat alles gepasst. Wer nicht dabei gewesen ist, hat wirklich etwas versäumt“, betonte Ernst Spannuth, der im Rahmen der Feier über die Rusbender Historie informiert hatte.

Ortsbürgermeister Andreas Struckmann regte beim Tagesordnungspunkt „Sachstand DSL“ an, die tagesaktuellen Entwicklungen abzuwarten. Er ließ aber durchblicken, dass die Aussichten auf eine Versorgung der Ortschaft Rusbend mit schnellen Internetanschlüssen nicht schlecht stehen. „Eventuell erhalten wir ein schönes Weihnachtsgeschenk.“




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige