weather-image
×

Literaturfest Niedersachsen im September auch in Bückeburg – Schauspieler Michael Fuchs zu Gast

Höhenflüge und Abstürze mal ganz poetisch

Bückeburg (bus). 25 Veranstaltungen, jede Menge Autoren, Sprecher, Schauspieler und Musiker sowie allerhand außergewöhnliche Veranstaltungsorte – das Literaturfest Niedersachsen verspricht auch in seiner jetzt siebten Auflage ein hochinteressantes Programm. Thematisch dreht sich in diesem Jahr alles um den Begriff „Freiheit“. „Ein großes Thema und die Grundlage aller Künste“, meint Niedersachsens Ministerin für Wissenschaft und Kultur, Prof. Dr. Johanna Wanka, in einem Grußwort. „Denn nur, wer frei ist, kann seine Kreativität frei entfalten.“

veröffentlicht am 16.08.2012 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 02.11.2016 um 21:41 Uhr

Wie Susanne Reuter (künstlerische Leiterin), Tanja Bimczok (Presseabteilung der veranstaltenden VGH-Stiftung) und Rüdiger Meyer (Regionaldirektor Hameln der VGH) während einer Pressekonferenz im Bückeburger Hubschraubermuseum ausführten, greift das vom 6. bis 23. September laufende 2012er Fest mehrere unterschiedliche Aspekte der Freiheit auf. Selbstbestimmung und Entscheidungsfreiheit etwa werden im Festival erlebbar, wenn das Publikum sich entscheiden muss, welche Kurzlesung es in Osnabrück hören will oder was auf der Bühne in Buxtehude gelesen werden soll. Bei einem Abend über die deutschen Dichter in revolutionären Zeiten in Rehburg-Loccum rückt die politische Freiheit in den Mittelpunkt. Die Freiheit in der Natur wird bei einem Spaziergang durch Deister oder Harz nachvollziehbar. Und das Gefühl, wie es ist, in Unfreiheit zu leben, kann bei einem Besuch auf der Festung Wilhelmstein im Steinhuder Meer erlebt werden.

In Bückeburg, wo das Fest am Samstag, 8. September, im Hubschraubermuseum (Beginn 19.30 Uhr, Museumführung um 18 Uhr) Station macht, wird die Facette „Traum vom Himmel“ beleuchtet. „Ein literarisch-musikalischer Abend rund um Höhenflüge und Abstürze“, erläuterte Reuter. Protagonist der Aufführung ist Michael Fuchs. Die künstlerische Leiterin: „An diesem Abend der Texte, der Töne und der sehnsuchtsvollen Blicke in den Himmel mimt der Schauspieler den abgestürzten Flieger, der genau weiß, dass über den Wolken die Freiheit grenzenlos ist. So wie Antoine de Saint-Exupéry, der legendäre Schöpfer des Kleinen Prinzen, der selber bei einem Flugzeugunglück ums Leben kam und dessen Fliegertexte zum poetischen Gleichnis für die Existenz des Menschen wurden.“

Fuchs liest außerdem Texte von Jean Paul und Lyrik zum Ikarus-Motiv.

Michael Fuchs

Für die musikalische Umrahmung zeichnet das Duo „Kaum“ verantwortlich. Der Pianist und Performer Jan Gerdes kreiert an Klavier, Zither und Synthesizer gemeinsam mit den elektronischen Improvisationen von Silvina Avila musikalische Grenzerkundungen. Sie interpretieren Schumann, Messiaen und Cage, experimentieren aber auch mit freien Klängen und sorgen mit sphärischen Höhenflügen für Schwerelosigkeitsgefühle. Das Hubschraubermuseum sei für diesen Teil des Literaturfestes der ideale Ort, bedeutete Reuter. „Texte und Geschichten, Melodien und Klänge verlieren hier alles Erdenschwere, sodass das Publikum am Ende durchaus sagen könnte, nur Fliegen sei schöner.“

Auf dem Wilhelmstein (Thema: „Hinter Schloss und Riegel“) spürt der Schauspieler Rainer Piwek am Samstag, 15. September, einer Bemerkung Schillers nach, der zufolge die schönsten Träume von Freiheit im Kerker geträumt werden. Ganz in diesem Sinne werden bei dieser Erlebnislesung die Zuhörer dazu eingeladen, sich bei Wasser und Brot hinter Gitter zu begeben. Schon bei der Überfahrt beginnen Studenten der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover auf dem Steinhuder Meer damit, das Auditorium mit Texten berühmter Gefangener und literarischer Häftlinge einzustimmen.

Vor Ort lassen sich die Gemäuer erkunden, können hinter dicken Mauern und in stillen Winkeln literarische und musikalische Überraschungen aufgespürt werden. Der Gitarrist Lothar Müller steuert aufregende Töne bei. Karl May und Nelson Mandela, Theodor Fontane und Fjodor Dostojewski geben Zeugnis von einem Leben in Gefangenschaft, von Fluchtversuchen und Freiheitsträumen.

Karten und weitere Informationen: www.literaturfest-niedersachsen.de und Hotline (08 00) 45 66 54 00 (kostenfrei aus dem deutschen Festnetz). Vorverkauf in Bückeburg: Hubschraubermuseum, Sablé-Platz 6, Telefon: (0 57 22) 55 33 und Kulturverein Bückeburg in der Tourist-Information, Telefon: (0 57 22) 36 10.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige