weather-image
12°
×

Samtgemeindeverband stellt Antrag auf zweite Betreuerin in Haste

Hort: SPD will Betreuung "so schnell wie möglich" ausbauen

Samtgemeinde Nenndorf (fox). Nachdem die Partei Die Linke sich zur Platznot und dem Anmeldeprozedere in den Horten der Samtgemeinde Nenndorf geäußert hatte, legte jetzt der SPD-Samtgemeindeverband nach. Die Fraktion bedauert in einer Pressemitteilung die aufgetretenen Probleme bei der Auswahl der Hortplätze und setzt sich mit einem Antrag an den Samtgemeindeausschuss dafür ein, "so schnell wie möglich" eine zweite Betreuungskraft für den Haster Hort einzustellen -unabhängig von der Anzahl der dortigen Kinder. Dies sei eine Verbesserung, die räumlichen Voraussetzungen seien gegeben.

veröffentlicht am 21.07.2008 um 00:00 Uhr

"Für diesen Sommer ist nach Beratungen im Jugendausschuss und einem Antrag der SPD Fraktion im Haushalt das Geld für eine zweite Erzieherin in Haste vorgesehen, genauso wie für eine weitere Gruppe mit bis zu zehn Hortkindern mit einer zusätzlichen Erzieherin und die dafür notwendigen Ausbaumaßnahmen in Bad Nenndorf", teilt Fraktionsvorsitzender Sigmar Sandmann mit. Im Laufe des Jahres sei auf Vorschlag der Verwaltung einvernehmlich zwischen den Fraktionen festgelegt worden, dass mindestens 15 verbindliche Anmeldungen für den Hort in Haste vorliegen müssen, damit die weitere Betreuungskraft eingestellt wird. "Das ist offensichtlich bisher nicht der Fall, entsprechend dieser Absprache hat die Verwaltung gehandelt", so Sandmann. Für die SPD in der Samtgemeinde sei dies jedoch ein Richtwert - nicht aber eine "unverrückbare Vorgabe". Ziel war und sei es, bedarfsgerecht eine gute pädagogische Lösung für die Hortkinder zu finden, mit denen die Eltern verlässlich leben und planen könnten, führt Sandmann aus. "Die aufgetretenen Probleme bei der Auswahl der Hortplätze in Haste bedauern wir. Die SPD hat volles Verständnis für die als Teufelskreis geschilderte Situation der Eltern." Auch SPD-Samtgemeindeverbands-Vorsitzender Udo Husmann meldet sich zu Wort. Seiner Ansicht nach verbessere eine zweite Betreuungskraft deutlich die Gesamtsituation im Haster Hort, der alle baulichen Voraussetzungen für 20 Kinder biete. "Die SPD-Fraktion hat zum nächsten Samtgemeindeausschuss Anfang August einen Antrag gestellt, in Haste eine zweite Betreuungskraft einzustellen", so Husmann.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige