weather-image
12°
×

HS Bückeburg beim Spitzenreiter

Handball (mic). Es bleibt dabei: In der Oberliga sind die sieglosen Handballerinnen der HS Bückeburg 04 ein gern gesehener Gast. Daran dürfte auch beim Spitzenreiter Eintracht Hildesheim niemand ernsthafte Zweifel aufkommen lassen.

veröffentlicht am 15.12.2006 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 01.03.2018 um 17:19 Uhr

Allerdings kassierte der Tabellenführer bei der Bundesliga-Reserve des SV Garßen-Celle einen überraschenden 25:24- Dämpfer. Entsprechend optimistisch wollen die Bückeburgerinnen bei der Eintracht aufspielen. "Wir haben gegen die schweren Gegner bisher immer gut ausgesehen, wollen auch den Spitzenreiter ärgern und so lange wie möglich mithalten. Vielleicht unterschätzt uns Hildesheim", hofft HSB-Übungsleiter Manfred Berndt. Im Deckungsverband soll Neuzugang Berit Tosch mit ihrer Oberligaerfahrung für Stabilität sorgen. Ansonsten will die HSB-Truppe in allen Mannschaftsteilen an die gute Vorstellung gegen Celle anknüpfen. Die HSB werden in Bestbesetzung auflaufen. Besonderes Augenmerk sollte die Berndt-Sieben auf den gefährlichen Eintracht-Rückraum mit Torjägerin Alexa Grzeskowitz, Annika Raatz und Franziska Bartl legen. Am Kreis wirbelt Anja Baumgart. Die Aussichten auf vorweihnachtliche Geschenke vom Spitzenreiter oder ein Wunder sind eher unwahrscheinlich. Anwurf: Sonntag, 12 Uhr.




Anzeige
Anzeige