weather-image
×

Nabu-Nachwuchs sucht Verstärkung / Am 9. April wird die Oase am Galenberg erkundet

Hummeln, Hasen, Honigbienen

Samtgemeinde Nenndorf. Die Nabu-Kids, die Naturschutzjugendgruppe der Nabu-Gruppe der Samtgemeinde Nenndorf, brauchen Verstärkung. Gesucht werden junge Menschen, die Lust haben, Zeit in der Natur zu verbringen und dabei sinnvolle Dinge zu tun.

veröffentlicht am 04.04.2016 um 16:57 Uhr
aktualisiert am 26.10.2016 um 08:53 Uhr

04. April 2016 16:57 Uhr

Samtgemeinde Nenndorf. Die Nabu-Kids, die Naturschutzjugendgruppe der Nabu-Gruppe der Samtgemeinde Nenndorf, brauchen Verstärkung. Gesucht werden junge Menschen, die Lust haben, Zeit in der Natur zu verbringen und dabei sinnvolle Dinge zu tun.

Anzeige

Die Gruppe der neun- bis 15-jährigen Kinder und Jugendlichen trifft sich einmal monatlich sonnabends zwischen 10 und 12 Uhr, um die wilde Natur in und um Bad Nenndorf zu erforschen, zu schützen und mit Naturschutzmaßnahmen zu erhalten. Der Vorteil der Gruppe bestehe darin, dass die Jungen und Mädchen gemeinsam Spaß haben und sich körperlich betätigen, außerdem aber auch vieles über die Natur lernen, so der Nabu.

Beim nächsten Treffen am Sonnabend, 9. April, wird die Nabu-Oase am Galenberg erkundet. Auf dem weitgehend naturbelassenen Gartengelände können vielleicht erste Frühlingsboten – wie Hummelköniginnen, Schmetterlinge und Honigbienen – beobachtet werden. Außerdem wird nach Spuren von anderen Besuchern der Oase – wie Rehen, Hasen, Füchsen und Greifvögeln – gesucht.

Das könnte Sie auch interessieren...

Für die Insekten wird das große Insektenhotel renoviert und unter anderem mit den in der Winterzeit hergestellten „Bienensteinen“ bestückt. „Natur pur, spannende Aktionen und jede Menge Spaß warten auf die jungen Naturforscher“, schreibt der Nabu.

Zum Mitmachen sind diesmal aber bereits alle naturbegeisterten Kinder und Jugendlichen ab sieben Jahren eingeladen. Treffpunkt am 9. April ist um 10 Uhr am Wanderweg gegenüber dem Friedhof in Bad Nenndorf. Von dort aus sind es keine fünf Minuten Fußweg mehr bis zur Nabu-Oase. Dieses Kleinod hat die Ortsgruppe mit den Nabu-Kids in den vergangenen Jahren liebevoll ausgestaltet.

Weitere Informationen gibt es bei den beiden Leiterinnen der Gruppe, Regina Rogge und Andrea Goike, sowie auf der Internetseite www.nabu-sgnenndorf.de und unter der Telefonnummer (0 57 23) 74 06 40.gus, r