weather-image
×

GBN-Lehrerin Sigrun Klöpfer mit Preis ausgezeichnet

Ihr Einsatz kennt keinen festen Stundenplan

Bad Nenndorf (rwe). Hohe Auszeichnung für Sigrun Klöpfer: Die Lehrerin vom Gymnasium Bad Nenndorf hat für ihren vorbildlichen Unterricht und den Einsatz für die naturwissenschaftlichen Fächer den Preis der Stiftung Niedersachsen-Metall erhalten. Landesbischöfin Margot Käßmann und Wissenschaftsminister Lutz Stratmann würdigten sie und drei weitere Kollegen.

veröffentlicht am 22.11.2009 um 23:00 Uhr
aktualisiert am 01.11.2016 um 22:41 Uhr

Die vier Lehrer unterrichten an völlig unterschiedlichen Schulen – und haben doch etwas gemein: Sigrun Klöpfer (Gymnasium Bad Nenndorf), Ullrich Thiemann (Georg-Büchner-Gymnasium Seelze), Frank Engeln (Haupt- und Realschule Salzbergen) und Dr. Ralf Hagen (Hölty-Gymnasium Celle) arbeiten „nicht nach Plan, sondern betätigen sich weit über ihre Sollzeiten hinaus, um Spaß an Mathematik, Informatik, Technik und Naturwissenschaften zu vermitteln“. Diese Worte würdigen die Leistung der Lehrer, die von Landesbischöfin Dr. Margot Käßmann und Wissenschaftsminister Lutz Stratmann mit dem „Preis der Stiftung NiedersachenMetall“ ausgezeichnet wurden. Eine Jury hat die Pädagogen aus landesweit mehr als 50 Vorschlägen ausgewählt – eingereicht von Schulleitern, Eltern, Lehrern und Schülern. Die Preise sind mit je 5000 Euro und 2500 Euro (Sonderpreis) dotiert. „Um Schüler auf die berufliche Zukunft vorzubereiten, ist der persönliche Einsatz ihrer Lehrkräfte eine wichtige Voraussetzung“, so Stiftungsvorsitzender Dr. York Fusch. Ihr Einsatz kenne keinen festen Stundenplan. „Sie leisten dies im Verborgenen, das besondere Engagement ist der Öffentlichkeit kaum bekannt.“

Die Mathematik- und Sportlehrerin Sigrun Klöpfer aus Hannover unterrichtet seit 1996 in Bad Nenndorf. Wenn es im Gymnasium klingelt, ist für sie noch lange nicht Schluss. Die Liste ihrer Aktivitäten für die Fächer Mathematik, Information, Naturwissenschaften und Technik (MINT) ist lang, angefangen von der erfolgreichen Teilnahme der Schüler an diversen Wettbewerben. Sie ist Jurorin bei „Jugend forscht“, organisierte ein MINT-Camp für Schüler aus ganz Deutschland, entwickelte einen Leitfaden für Schulen zu Kooperationen mit Unternehmen und sie koordinierte das Schulprojekt zum Klimawandel für die Teilnahme am internationalen Projekt „Cape Farewell“. Die 52-Jährige arbeitet im MINT- Kooperationsnetzwerk mit, erarbeitete ein Multimediakonzept für das GBN und beriet Kollegen anderer Schulen dazu. Entsprechend gut fiel die Laudatio von Wissenschaftsminister Lutz Stratmann auf Sigrun Klöpfer aus: „Dank ihres unermüdlichen Einsatzes ist es gelungen, dem Gymnasium Bad Nenndorf ein ausgeprägtes mathematisch-naturwissenschaftliches Profil zu geben.“

Solche Lehrer braucht das Land: Landesbischöfin Margot Käßmann und Wissenschaftsminister Lutz Stratmann ehren Sigrun Klöpfer mit dem „Preis der Stiftung NiedersachsenMetall“.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige