weather-image
10°
×

Kranzniederlegung am Ehrenmal – Sammeln für Kriegsgräberfürsorge

Im Gedenken an die Opfer

Bückeburg. Der Volkstrauertag ist ein Tag, um der Opfer der vergangenen Kriege zu gedenken. Er soll an den Wohlstand des Friedens erinnern und wieder in Erinnerung rufen, was wir im Alltag allzu oft verdrängen: Krieg, Intoleranz und Gleichgültigkeit. Deshalb lädt Bürgermeister Reiner Brombach alle Bürgerinnen und Bürger ein, an der Gedenkfeier mit Kranzniederlegung am Sonntag, 14. November, um 11.45 Uhr am Ehrenmal im Schlosspark teilzunehmen.

veröffentlicht am 10.11.2010 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 05.11.2016 um 15:41 Uhr

Wie der Bürgermeister in einen Spendenaufruf anlässlich des Volkstrauertages schreibt, werden – um die Mahnmale erhalten zu können – Sammlerinnen und Sammler im Auftrag des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge um Spenden bitten. Diese Haus- und Straßensammlung findet am 16. November in den Nachmittagsstunden in Bückeburg, Müsingen und Bergdorf statt. „Mit ihrer Spende können Sie einen Beitrag zum Frieden leisten“, so der Bürgermeister. Darüber hinaus findet am Samstag, 13. November, die sogenannte Prominentensammlung statt. Der Bürgermeister, sein Stellvertreter Peter Kohlmann, der Beigeordnete Bernd Insinger, Brigadegeneral Reinhard Wolski, Oberstleutnant Lüttge sowie Hauptmann Ern sind ab 10.30 Uhr mit der Sammelbüchse in der Fußgängerzone unterwegs.

Darüber hinaus können Spenden unter dem Stichwort „Volkstrauertag“ auf eines der folgenden Konten überwiesen werden: Stadt Bückeburg, Kto-Nr. 320 200 737 bei der Sparkasse Schaumburg (BLZ 255 514 80) oder Kto-Nr. 33 33 200 bei der Volksbank in Schaumburg (BLZ 255 914 13). Die Stadt bedankt sich schon jetzt bei allen Spendern. Sämtliche Spenden werden an den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge weitergeleitet.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige