weather-image
23°
×

Städtische Begegnungsstätte möchte weitere Nutzerschichten für sich erschließen

Im Visier sind auch die „jungen Alten“

Bückeburg (mig). Mit einer Ergänzung des bisherigen Angebots will die städtische Begegnungsstätte weitere Nutzerschichten erschließen. Leiterin Heike Sareyka: „Wir befinden uns in einer Umbruchsituation.“

veröffentlicht am 21.10.2010 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 05.11.2016 um 18:21 Uhr

Offenes Singen, Seniorenfrühstück oder Tanzkreis – die Begegnungsstätte in der Herderstraße ist aus dem städtischen Leben kaum noch wegzudenken. Das umfangreiche Programm umfasst nicht nur Gruppenaktivitäten und Feste, sondern auch zusätzliche Angebote, etwa einen Internet-Schnupperkurs (jeden Montag zwischen 10 bis 11.30 Uhr). Der Kurs vermittelt einfachste Grundlagen und richtet sich vor allem an blutige Anfänger. „Wir wiederholen so lange, bis es jeder verstanden hat“, verspricht Heike Sareyka und ist vom Nutzen der Übungen überzeugt: „Neulich meinte ein Teilnehmer, er wisse gar nicht, wie er es so lange ohne Netz ausgehalten habe.“ Brandneu und ein Beispiel für zukünftige Angebote ist der Kurs „Autogenes Training“ (nur mit Anmeldung, da begrenzte Teilnehmerzahl). „Das Interesse ist sehr groß“, freut sich die Leiterin, „wir haben sogar eine Warteliste.“

In Zukunft will das „Stätte“-Team sein Angebot weiter ergänzen – wer daran teilhaben möchte, sollte sich bei Frau Sareyka melden. „Einerseits wollen wir traditionelle Angebote, wie etwa das beliebte Weinfest, beibehalten, auf der anderen Seite aber auch Neues dazu nehmen“, sagt die Leiterin.

Sie betont: „Wir sind ein Haus für Menschen ab 60 Jahren.“ Radikale Neuerungen wird es also nicht geben, Sareyka verspricht den Geist der „Stätte“ unbedingt bewahren zu wollen.

Allerdings: „Das Haus befindet sich in einer Umbruchsituation, darauf müssen wir unser Angebot einstellen.“ Mehr und mehr einstellen muss sich die Stätte auch auf die Generation der „jungen Alten“. Diese können mit den herkömmlichen Angeboten immer seltener etwas anfangen. Eine Weiterentwicklung schon vorhandener Ansätze kommt also genau zum richtigen Zeitpunkt.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige