weather-image
22°
×

Berufsbildungszentrum TBZ ermöglicht Sprung in die Selbstständigkeit

Imbiss, Blumen oder Fitnesscenter - "Angst darf man sowieso nicht haben"

Stadthagen (ks). Sechs Wochen lang je sieben Stunden am Tag haben sie sich fortgebildet, vielesüber Buchhaltung und Marketing gelernt und über Fragen zum Steuerrecht gebrütet. Nun sind die Teilnehmer des Existenzgründungs-Kurses gerüstet und fiebern der Eröffnung ihrer eigenen Unternehmen entgegen. Lothar Schwedes hat in Minden bereits das thailändische Restaurant "Lei-Thai" eröffnet. Das Technologie- und Berufsbildungszentrum (TBZ) mit Sitz in Stadthagen hat ihm und weiteren Gleichgesinnten diese Weiterbildung ermöglicht.

veröffentlicht am 23.09.2006 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 01.03.2018 um 17:25 Uhr

Zur Hauptaufgabe hat es sich das TBZ gemacht, Jugendliche unter 25 Jahren wieder für den Arbeitsmarkt "brauchbar zu machen", wie Randolf Weimann, stellvertretender Regionalleiter, erklärt. Jugendliche ohne Arbeit und meist ohne Schulabschluss können so an Bewerbungstrainings-Kursen teilnehmen und Betriebspraktika machen. Aber auch die Existenzgründungs-Kurse, die MitarbeiterMichael Hagen leitet, sind eine wichtige Aufgabe für das TBZ. Hierbei können ehemalige Angestellte oder Arbeitslose lernen, sich selbstständig machen und erhalten dabei die Unterstützung von Leiter und Kurs. Die Arbeit im Kurs sei sehr wichtig, sind sich alle Teilnehmer einig. Denn nur so könne man effektiv Stärken und Schwächen des eigenen Konzeptes herausarbeiten und Risiken, die eine Existenzgründung mit sich bringt, erkennen. Jürgen Danielec, der Ende des Jahres eine Wohnungsverwaltungsgesellschaft für den Großraum Hannover gründen möchte, ist sich sicher, dass die Existenzgründer sich auch in Zukunft weiterhin gegenseitig unterstützen werden. So würde er bei einem Schaden am Dach den Notdienst von Dachdeckermeister Kai Becker rufen und beim nächsten Blumenkauf das Geschäft von Christiane Möller besuchen. Durch den Kurs hätten alle Teilnehmer mehr Selbstvertrauen in sich und ihre Ideen gewonnen, so Hagen. Dies ist einer der Gründe, warum die neuen Unternehmer positiv und gelassen in die Zukunft schauen: "Angst darf man sowieso nicht haben", so Möller. Ob der eigene Imbisswagen oder das Fitnesscenter - innerhalb der nächsten Monate eröffnen alle Kursteilnehmer ihr eigenes Unternehmen. Möglich geworden, so die Existenzgründer, sei dies durch die ständige Reflexion und Hilfe des Kursleiters und aller Teilnehmer.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige