weather-image
28°
×

Bauhof muss erneut zur Säge greifen / Neue Fahrbahn für B 65

Immer Ärger mit den Bäumen

Bad Nenndorf. In der Kurstadt sorgt das Thema Baumfällungen und Strauchschnitt einmal mehr für Gesprächsstoff. Gleich an drei Stellen werden beziehungsweise wurden Pflanzen gestutzt oder sogar entfernt.

veröffentlicht am 19.02.2016 um 17:34 Uhr
aktualisiert am 26.10.2016 um 10:34 Uhr

Die Stadt sei dazu gezwungen gewesen, den Bewuchs des Lärmschutzwalls im Bereich Hinter den Höfen zu beschneiden, weil die Verkehrssicherheit an der B 65 gefährdet gewesen sei, sagte Stadtdirektor Mike Schmidt im Stadtrat. Mit der Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr hat die Verwaltung zudem Gespräche aufgenommen, um die Lärmbelästigung für die Bad Nenndorfer auf andere Weise zu verringern.

Dazu soll eine Erneuerung der Fahrbahn dienen, die wegen der schlimmen Spurrillen noch vor dem Ausbau der Bundesstraße zu erledigen ist. Der 2+1-Ausbau lässt nach Schmidts Erwartungen noch etwa zehn Jahre auf sich warten. Für Unmut hat bei Anwohnern auch eine Aufforderung der Stadt gesorgt, dass sie die Innenseite des Walls von Pflanzen befreien sollen. Dazu gibt es in Kürze ein Gespräch im Rathaus.

An dem Wall sind im Abschnitt Drei Steine und Geckstraße ebenfalls Rückschnitte und Fällungen nötig. Diese erfolgen zwischen Montag, 22., und Montag, 29. Februar. Gearbeitet wird jeweils von 9 bis 15 Uhr. Bei einer Überprüfung der Bäume an Kamp- und Parkstraße hat sich laut Stadt ergeben, dass ein Teil davon krank ist. Deshalb werden sie ab Dienstag, 23. Februar, gefällt. An der Parkstraße werden der gesamte rechte Parkstreifen und der hintere Behindertenstellplatz auf der linken Seite für die Dauer der Fällungen gesperrt. Die Stadt plant Nachpflanzungen, schreibt das Rathaus.

Ihren Ärger über Fällungen augenscheinlich gesunder Bäume auf einer Privatfläche an der Schmiedestraße hat eine Leserin gegenüber dieser Zeitung geäußert. Zwar dürfen Privatleute in Bad Nenndorf auf ihren Grundstücken in den gesetzlich vorgegebenen Zeiten Bäume fällen, weil es keine Baumschutzsatzung gibt. Die Frau fand den Kahlschlag dennoch traurig.gus




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige