weather-image
21°
×

Größter Versicherungsmakler im Landkreis setzt Wachstumskurs fort / „Helfen beim Kostensparen“

In der Krise: Finanz-Zirkel schafft neue Jobs

Bückeburg. Wer seinen Kunden helfen kann, Kosten zu sparen, hat besonders in wirtschaftlich schwierigen Zeiten gute Karten und kann entgegen dem Trend und aller Schwarzmalerei zum Trotz sogar noch expandieren. Bernd Diekmann und Uwe Hoffmann sehen sich mit ihrem einfachen Konzept voll bestätigt, denn ihr Unternehmen mit Sitz an der Steinberger Straße 41 spürt nichts von der viel beschworenen Wirtschaftskrise und setzt seinen Wachstumskurs wie seit den Anfängen vor 20 Jahren fort.

veröffentlicht am 14.05.2009 um 23:00 Uhr
aktualisiert am 08.11.2016 um 20:41 Uhr

Autor:

„Wir sind definitiv das größte Versicherungsunternehmen im Landkreis“, ist Bernd Diekmann überzeugt. Grundlage dafür sei die Verpflichtung, als freie Versicherungsmakler ganz im Interesse des Kunden zu wirken. „Das bedeutet in der Regel Einsparungen von bis zu 30 Prozent allein bei dem Paket aus Haftpflicht-, Hausrat- und Gebäudeversicherungen.“

Die beiden Geschäftsführer der Finanz-Zirkel-Gruppe mit ihren vier spezialisierten Teilfirmen sehen freie Makler „ganz auf der Seite des Kunden, für den wir das wirklich beste Angebot suchen“, so Bernd Diekmann. Dazu könnten sie in Kooperation mit anderen Maklern deutschlandweit auf einen Pool von 120 Versicherungs- und Kapitalanlagegesellschaften zugreifen. „Alles, was am Markt zur Verfügung steht, fließt in die Beratung ein, und von der Allianz bis zur Zürich haben wir sozusagen alles im Programm“, erklärt Uwe Hoffmann für das Unternehmen, das seit 20 Jahren von Bückeburg aus seinen Kundenstamm aufgebaut hat. Dabei ist ebenfalls der Mitarbeiterstamm stetig mitgewachsen. Zurzeit sind es rund 20 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die an der Steinberger Straße auf 330 Quadratmetern Bürofläche arbeiten. Zuletzt ist in diesem Jahr der Innendienst um zwei auf zwölf Stellen gewachsen – zwei neue Auszubildende folgen im August.

Neue Gesetze ziehen nicht selten auch neue Arbeitsplätze nach sich, belegen die beiden Finanzzirkel-Geschäftsführer. Für ihre Firma bedeutet das allein zwei Neueinstellungen in diesem Jahr. Denn, so Uwe Hoffmann: „Als Folge der neuen Vermittlerrichtlinien vom 22. Mai 2005 sind Makler verpflichtet zur Dokumentation des gesamtem Vertragswesens.“ Beim Finanz-Zirkel seien deshalb allein zum Einscannen von Dokumenten zwei Kräfte eingestellt worden, zwei davon zuletzt in diesem Jahr. „Bei jährlich 124 000 Geschäftsvorgängen sind somit täglich bis zu 500 Dokumente zu erfassen, die wir für uns und für unsere Partner archivieren“, ergänzt Bernd Diekmann.

Um als lokales Unternehmen noch leistungsfähiger und im Kundeninteresse überregional wirken zu können, hat sich das Bückeburger Unternehmen erst im März der BARDO Vertriebs GmbH mit Sitz in Münster angeschlossen, so Diekmann weiter. Unter diesem Namen sei Finanz-Zirkel mit sechs anderen „namhaften Unternehmen der Finanzdienstleistungsbranche zusammengeschlossen, die eine Gruppe von 3478 von insgesamt rund 36 000 deutschen Maklern repräsentieren“. Deshalb sei für Finanz-Zirkel am Standort Bückeburg mit weiterem Wachstum zu rechnen. „Wir merken ja bislang schon deutlich, dass die Kunden verstärkt auf uns zukommen“, sieht Uwe Hofmann positiv in die Zukunft. „Und wir werden jedenfalls die Zeiten nicht schlechtreden, wie es ja leider auch viele Politiker tun, die sogar die Banken verantwortlich machen, obwohl viele von ihnen in den Aufsichtsräten großer Geldinstitute sitzen.“

Positiv zu denken und zu handeln, zahlt sich nicht nur für sie selber und ihre eigenen Mitarbeiter in Bückeburg aus, sind sich Bernd Diekmann und Uwe Hoffmann ganz sicher. „Denn unser Geschäftserfolg sichert darüber hinaus auch zahlreiche Arbeitsplätze bei unseren Partnerfirmen.“




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige