weather-image
15°
×

Intensive Nachwuchsarbeit zahlt sich aus / Vorrundenturnier im Bückeburger Gymnasium

Junge Adolfiner beim Schach erfolgreich

Bückeburg (vhs). Gedränge auf dem Flur, Enge in den Räumen. Schaumburger Schachturnier ist angesagt, im Westflügel des Gymnasiums Adolfinum wird gespielt. Konzentriert gehen die Akteure zu Werke, jeder Zug will wohl überlegt sein. Das Königsspiel verlangt vom einzelnen Schüler womöglich noch mehr Aufmerksamkeit als gemeinhin üblich in Mittelstufenräumen.

veröffentlicht am 21.01.2011 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 05.11.2016 um 03:41 Uhr

Alljährlich finden bundesweit Schachwettkämpfe zwischen den einzelnen Schulen statt, um in jeder Region die besten Nachwuchsspieler zu ermitteln. Die Landessieger spielen in einem Bundesfinale um den Titel „Deutscher Schulschachmannschaftsmeister“. Doch bis zum Siegertreppchen ist es ein weiter Weg.

Die Schaumburger Wettkämpfe werden in den vier Altersgruppen WK1 (1990 und jünger), WK2 (1994 und jünger), WK3 (1996 und jünger) und WK4 (1998 und jünger) ausgetragen. Über Vorrunden und das Bezirksfinale werden im Landesfinale die Landesmeister und damit die Teilnehmer auf Bundesebene ermittelt.

In diesem Jahr richtete das Gymnasium Adolfinum die Vorrunden für WK3 und WK4 aus. Die ersten drei Mannschaften qualifizieren sich in jeder Wertungsklasse für das Bezirksfinale.

Das Gymnasium Adolfinum gehöre mittlerweile zu den führenden Schulen im Schach in Niedersachsen, sagt Trainer Wolfgang Blum nicht ohne Stolz. Mehrere Bezirks- und Landesmeistertitel unterstreichen die Vormachtstellung. In der WK3 wurde die 1. Mannschaft Sieger vor dem Wilhelm-Busch-Gymnasium Stadthagen. Die Spieler Niklas Krause, Victor Karnbach, Fynn Kornhagen und Tobias Klöpper dominierten die anderen Mannschaften in herausragender Weise. Sie siegten ungeschlagen und gaben insgesamt nur eine Brett-Partie verloren. Den 3.Platz und ebenfalls die Qualifikation für die Endrunde im Bezirk erspielte sich die 2. Mannschaft des Adolfinum mit Christian Christov, Simon Riedel, Liv Marzinowski und Henrik Zinn.

Ähnlich gut lief es in der WK4. Die 1. Mannschaft mit Marc-Oliver Brandt, Nils Schach, Timo Steinhilber und Anthea Karnbach wurde ebenfalls ungeschlagen in ihrer Altersgruppe Erster. Sie gaben nur 1,5 Brettpunkte ab. Zweiter wurde die IGS Obernkirchen, die zum ersten Mal an diesem Wettbewerb teilnahm. Den 3. Platz belegte die 2. Mannschaft aus Bückeburg mit Marco Brudy, Jacob Reichel, Ole Kornhagen und Hendrik Kemenah. Dass etwa Schüler wie Tobias Köpper (Klasse 7.1) am nächsten Tag keinerlei Stargehabe zeigten, gehört auch zur Schachkultur.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige